1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Sparkasse Südwestpfalz kürte Sieger des Fairplay-Wettbewerbs

Fair Play : SVN ist das fairste Herrenteam der Südwestpfalz

Fußball: Die Sparkasse Südwestpfalz hat die Sieger ihres Fair-Play-Wettbewerbs geehrt. Darunter auch den TuS Wattweiler und den SV Niederauerbach.

Sportliches Verhalten zahlt sich aus. Um das zu bekräftigen, hat die Sparkasse Südwestpfalz in ihrer Hauptstelle in Pirmasens die Sieger des Fair-Play-Wettbewerbs im Fußball mit Preisen von insgesamt 5 350 Euro geehrt. Berücksichtigt wurden die Herrenmannschaften von der A- bis zu den C-Klassen, die Frauen der Bezirks- und Landesliga sowie die Jugendmannschaften aus der Kreisliga.„Faires Spiel ist nicht immer eine Selbstverständlichkeit“, betonte der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Südwestpfalz, Peter Kuntz. Der Fair-Play-Wettbewerb solle daher Anreiz und Belohnung sein, diese Werte weiterzugeben. Mit dem Wettbewerb möchte die Sparkasse Südwestpfalz Mannschaften ins Rampenlicht rücken, die sich für Fair-Play auf dem Rasen einsetzen – selbst dann wenn der sportliche Erfolg dadurch in den Hintergrund treten muss.

Dass dies allerdings selten der Fall ist, stellte Reiner Ehrgott, stellvertretender Vorsitzender des Fußballkreises Pirmasens-Zweibrücken, fest. „Ich schaue nach einem Spieltag immer zuerst auf die Fairness-Tabelle. Da zeigt sich, dass viele Vereine, die sportlich gut sind, auch in dieser Tabelle ganz weit oben stehen. Fairness muss vom Vorstand und vom Trainer vorgelebt werden. Mit Fairness kommt auch der Erfolg.“

Als fairste Frauenmannschaft insgesamt wurde der TuS Heltersberg ausgezeichnet. Bei den Männern war klassenübergreifend der A-Klasse-Aufsteiger SVN Zweibrücken am fairsten. Über eine Prämie von 350 Euro durfte sich auch der TuS Wattweiler als fairste Mannschaft der C-Klasse freuen.