1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Turnvereinigung Oberbexbach: So schnell keine neue Calinethics-Anlage beim TVO

Turnvereinigung Oberbexbach : So schnell keine neue Calinethics-Anlage beim TVO

Herbert Bruder, Turnratsvorsitzender des TV Oberbexbach, sowie die beiden Geschäftsführerinnen des Vereins, Emelie Hartmann und Rosie Giemsa, stehen vor drei inzwischen stillgelegten Tennisplätzen am Sportpark.

Das Unkraut wuchert auf den drei Sandplätzen weiter vor sich hin. Von irgendwelchen Bautätigkeiten für eine Calisthenics-Anlage ist nichts zu sehen. Und das wird auch noch einige Zeit so bleiben.

„Eigentlich wollten wir im Mai mit dem Bau unserer neuen Anlage, bei der das eigene Körpergewicht zum Trainieren benutzt wird, beginnen“, sagt Heribert Bruder. Doch durch die Corona-Krise verzögert sich der Beginn der Baumaßnahmen. „Wir warten noch auf die eine oder andere Entscheidung auch finanzieller Art von der Sportplanungskommisson des Saarlandes.“ Der Calisthenics-Park soll 600 Quadratmeter groß werden. Calisthenics steht für Eigengewichtsübungen. In einem solchen Park sind Stangen in verschiedener Höhe und Position aufgebaut, die klassischen Turngeräten wie Reck oder Barren nachempfunden sind. Calisthenics verbindet also Geräteturnen und akrobatische Übungen.

Die Turnvereinigung ist überzeugt, dass, wenn das Warten ein Ende hat, die Calisthenics-Bewegung in Oberbexbach schnell Anhänger finden wird. Bruder: „Auf dieser Anlage könnten unsere Mitglieder dann alle Trendsportarten, wie Cross-Training, Freeletics, Pole-Dance, Street-Work-Out und auch Parcours (Springen über Hindernisse) ausüben.“

Stillstand bei der TV Oberbexbach herrscht auch in den anderen Abteilungen. Das Portfoliot ist groß: Turnen, Inline-Fahren, Trampolin, Leichtathletik, Basketball, Volleyball Orientierungslauf, Zumba, Gymnastik und Theater bietet die TV an. Nur davon ist wegen des Versammlungsverbots nichts möglich. „Wir hoffen, dass irgendwann wieder der normale Sportbetrieb aufgenommen werden kann. Auch wenns nicht einfach wird, die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen, wie Abstand halten, einzuhalten. In einigen Sportarten sind zumindest Trainingseinheiten möglich.“

Die Turnvereinigung Oberbexbach kommt ihren 620 zahlenden Mitgliedern in der aktuellen Situation entgegen. Die Geschäftsführerinnen Emelie Hartmann und Rosie Giemsa verweisen darauf , dass die Vereinigung bis auf Weiteres auf die  Monatsbeiträge verzichtet. „Wir wollen unseren treuen Mitgliedern in dieser aktuell schweren Zeit helfen“, so Emelie Hartmann. Dem Verein fehlen dadurch Einnahmen. Aber wenigstens müsse man derzeit keine Miete zahlen. Die Stadt Bexbach sei da entgegenkommend. Streichen muss der Verein allerdings die zugesagte Aufwandsentschädigung für die Übungsleiter. Die Coronakrise betrifft uns alle. Wir müssen jetzt enger zusammenrücken.“ sagt Bruder.