1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

SG VB Zweibrücken kämpft weiter um den Klasserhalt

Landesliga West : Schwartz-Elf punktet – ist aber nicht gerettet

Fußball Landesliga West: TSC Zweibrücken feiert Kantersieg. SG VB punktet zwar gegen Hohenecken, muss aber um Klassenerhalt bangen.

SG VB Zweibrücken-SV Ixheim - TuS Hohenecken 1:1 (1:1) „Jetzt können wir nur noch abwarten, was die anderen machen“, sagte der Trainer der SG VBZ-Ixheim, David Schwartz, nach dem 1:1-Unentschieden in der Fußball-Landesliga-Partie gegen den TuS Hohenecken. „Wir haben zumindest einen Punkt geholt. Das war das Minimalziel“, so Schwartz. Von Anfang an versuchte die SG gegen den spielerisch und läuferisch starken Tabellendritten mitzuhalten. Wobei sich die VBZ-Ixheimer Spielgemeinschaft zunächst keine klaren Torchancen herausspielen konnte. Doch auch Hohenecken kam erst Mitte der ersten Halbzeit zur ersten Torannäherung. in der 22. Minute blockte Zweibrückens Lukas Österreicher in letzter Sekunde einen Schuss von Leon Krüger ab. Zehn Minuten später wurde Hoheneckens Sergen Tok in gefährlicher Position freigespielt. Doch SG-Torwart Steffen Hunsicker wehrte den Schuss ab. In der 36. Minute gingen die Hausherren in Führung. Luca Genova verlängerte eine Flanke von Felix Brunner Richtung Hohenecker Tor: 1:0 für die SG. Doch nur zwei Minuten später war die Führung wieder dahin. Hohenecken spielte sich durch das Zentrum in die Spitze. Tok nahm den Ball sehenswert aus dem Lauf mit und vollstreckte eiskalt. „Das war nicht zu verteidigen“, haderte Schwartz. Der dennoch Lob für seine Mannschaft übrig hatte, denn sie ließ in der zweiten Halbzeit gegen das Spitzenteam kaum mehr etwas zu. Während die Zweibrücker durchaus noch hätten treffen können. So hatte Sascha Frick in der 56. Minute die Führung für die SG auf dem Fuß. Der Angreifer nahm einen weiten Pass von Peter Raje gut mit. Doch er scheiterte an Hoheneckens Torwart Benedikt Faht. Die favorisierten Gäste taten erst in den letzten zehn Minuten wieder mehr nach vorne. Doch es blieb beim Remis. Ob das reicht, um die Klasse zu halten entscheidet sich am letzten Spieltag, wenn die spielfreien Zweibrücker tatenlos verfolgen müssen, was die Konkurrenz im Tabellenkeller tut.

SV Rodenbach - TSC Zweibrücken 1:5 (0:2) „Das war ein schöner Tag“, war der Trainer des Fußball-Landesligisten TSC Zweibrücken, Sanel Nuhic, mit dem 5:1-Sieg seiner Elf beim SV Rodenbach hochzufrieden. Vor allem weil die drei eingesetzten A-Jugendlichen Leon Müller, Leon Knoll und Erblind Sylejmani „ihre Sache gut gemacht haben“. Bereits nach neun Minuten brachte Dennis Gerlinger die Gäste in Führung. In der Folge bestimmte der TSC mit gutem Angriffsspiel das Geschehen. In der 27. Minute verwandelte Gerlinger einen Handelfmeter. Dabei wurde Rodenbachs Andreas Gaebler mit der Roten Karte vom Platz gestellt. „Dann haben wir das Spiel Überzahl zu leicht genommen“, fand Nuhic einen Kritikpunkt. In der Phase verhinderten Torhüter Joshua Prine und der Pfosten trotz Überzahl den Anschluss. Der gelang aber Marco Heieck in der 54. Minute. Der Treffer rüttelte den TSC wieder wach und die Gäste agierten wieder konzentrierter. Bis zur 80. Minute wurden aber zahlreiche Chancen ausgelassen. Doch in der Schlussphase erhöhten Gerlinger, Sayfedine El-Khadem und Jan-Patrick Buchheit noch auf 5:1.