1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

SG Rieschweiler II steht gegen die VBZ unter Zugzwang

SG Rieschweiler II steht gegen die VBZ unter Zugzwang

Bezirksliga Westpfalz: Die SG Rieschweiler II steht auf dem viertletzten Platz. Um den Platz zu halten, benötigen die Schwarzbachtaler noch einen Punkt.

Wobei SGR-Spielertrainer Jochen Brunner davon ausgeht, dass der SV Herschberg auch nach dem Gewinn der Meisterschaft am Sonntag gegen die SG Göllheim gewinnt. Aber der viertletzte Platz reicht nur, wenn Vizemeister Mackenbach das Aufstiegsspiel in die Landesliga gewinnt. Auch wenn Brunner den Mackenbachern das zutraut, will er sich nicht nur darauf verlassen.

"Voraussetzung um alle Zweifel zu beseitigen, müssen wir die beiden abschließenden Saisonspiele gewinnen", erklärte Brunner. Am Sonntag, 13.15 Uhr, sind die VB Zweibrücken an der Dicken Eiche zu Gast. "Gegen die VBZ haben wir noch was gutzumachen", erinnert Brunner an die 1:8-Niederlage in der Vorrunde. Der Rieschweiler Trainer denkt nicht, dass die Zweibrücker im Lokalderby ein Gastgeschenk machen. "Wir müssen uns richtig reinknieen, um zu gewinnen."

Die VBZ stehen nach dem 5:1-Heimsieg am vergangenen Sonntag gegen Ramstein nicht unter Druck. "Uns reicht noch ein Punkt aus den beiden Spielen zum Klassenverbleib", sagt Spielertrainer Johannes Müller. Deshalb können die VBZ aus einer "kontrollierten Grundordnung" (Müller) ins Spiel gehen, und daraus "Nadelstiche" setzen. "Die Rieschweiler müssen gewinnen", sieht Müller die Gastgeber unter Zugzwang. Bei der Partie gegen Ramstein habe seine Elf bis auf kurze Phasen vor und nach der Pause gut in der Defensive gestanden. Und vor allem nutzten die VBZ nach der Pause die Möglichkeiten.