SG Dellfeld hält den Anschluss

Mit dem 5622:5444-Erfolg gegen die KSG Ebersweier-Gengenbach hat Kegel-Zweitligist SG Dellfeld/Zweibrücken die Chance auf den Ligaverbleib gewahrt. Die Frauenmannschaft muss sich im Regionalliga-Derby Fortuna Vollkugel hingegen geschlagen geben.

Die Kegler der SG Dellfeld/Zweibrücken haben doch noch einmal in die Erfolgsspur zurückgefunden. In der Partie der 2. Bundesliga Süd landete das Schlusslicht mit dem 5622:5444-Erfolg gegen die KSG Ebersweier-Gengenbach den dritten Saisonsieg - und hält damit den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze. Der deutliche Sieg basierte auf einem guten Mannschaftsgeist. Alle Akteure wollten das Abstiegsgespenst vertreiben. Schon das Eröffnungspaar mit Jörg Dietz (941 Kegel) und Roland Zilliox (979) machte 147 Kegel gut. Das Mittelpaar mit Patrick Leiner (875) und dem Tagessieger Dominic Raquet, der mit 981 Kegeln eine neue persönliche Bestleistung aufstellte, fügte weitere 83 Kegel hinzu. Das Schlusspaar mit Jürgen Weber (900) und Harald Mau, der mit guten 946 Leistungspunkten (LP) zu alter Form zurückfand, mussten zwar 52 Kegel abgeben, doch war dies nur Ergebnismakulatur.

Die SG-Keglerinnen haben sich im Derby der Frauen-Regionalliga gegen Fortuna Vollkugel Zweibrücken ersatzgeschwächt mit 2424:2490 geschlagen geben müssen. Die Mannschaft zog sich noch ganz ordentlich auch der Affäre, sehenswert war die Leistung der Tagesbesten Saskia Sprengard. Sie räumte ganz starke 174 Kegel ab. Die Gastgeber gewannen jedoch verdient, da sie mit einer geschlosseneren Mannschaftsleistung auftraten. Ergebnisse: Petra Brennemann - Franziska Schlachter 401:396, Helga Eschenbaum - Elke Janz 419:368, Giesela Haas - Renate Rothaar 433:387, Manuela Schlachter - Nadine Rothaar 374:408, Jutta Schmidt - Christine Sprengard 420:399, Katrin Host - Saskia Sprengard 443: 466.

In der Landesliga West bot auch die zweite Mannschaft beim 5454:5352-Sieg in Rodalben eine geschlossene Teamleistung. Alle Paarungen setzten sich durch, sodass sich am Ende ein klarer Erfolg einstellte. Aufgeboten waren: Rainer Ahlheim 863, Jürgen Sohns 890, Jürgen Schlachter 896, Winfried Ruble 927, Michael Rieder 930 und Tagessieger Jürgen Münchow 948 LP.

Die dritte Männermannschaft der SG hat sich in einer spannenden Partie der Gemischten Klasse Südwest 4er knapp mit 1742:1708 gegen Hinterweidenthal II durchgesetzt. Schon im Vorfeld war klar, dass dem Sieger der Partie die Meisterschaft kaum noch zu nehmen ist. So entwickelte sich eine hochklassige Begegnung. Diese wurde letztendlich durch ein starkes Abräum-Ergebnis (+100 LP) entschieden. Peter Klensch und Peter Ehrmantraut waren mit jeweils 168 Kegel Garanten für den Erfolg. Die Einzelergebnisse: Klaus Rothaar 390, Horst Köckritz 432, Peter Ehrmantraut 455 und Tagessieger Peter Klensch 465 LP.

In der Gemischten Klasse West 4er musste sich die Vierte der SG den KF Sembach mit 1576:1618 geschlagen geben. Das Eröffnungspaar hatte nicht den besten Tag erwischt. Hansi Leckebusch (369) und Klaus Rothaar (369) mussten 77 Kegel abgeben. Das Schlusspaar mit Peter Ehrmantraut (419) und Theo Pfeifer (421) konnte die Niederlage nur noch in Grenzen halten.