Seit 19 Jahren der erste Sieg

Zum ersten Mal in der 19-jährigen Geschichte des Hallenfußball-Turniers des SV Rohrbach haben die Gastgeber gewonnen. Aber nicht mit der ersten Mannschaft aus der Landesliga. Die Dritte des SVR sorgte in der Ingobertushalle für Riesenjubel.

Einen Sensations-Sieger hat es beim Turnier des SV Rohrbach gegeben. Dort drang die dritte Mannschaft der Gastgeber bis ins Finale vor und bezwang in diesem Verbandsligist DJK Bildstock mit 3:1. "Nach 19 Jahren ist es uns zum ersten Mal gelungen, das eigene Turnier zu gewinnen", jubelte der SVR-Vorsitzende Martin Wunn. Turniersieger Rohrbach III war dabei erst kurz vor Turnierbeginn eingesprungen, weil der SV Blickweiler kurzfristig abgesagt hatte. Daher änderte sich dann auch die Wertungspunktzahl auf 42. Das Team des SV Rohrbach III setzte sich dabei aus den beiden Landesliga-Stammspielern Lars Borgard und Benedikt Kastel sowie aus jungen Spielern der erfolgreichen A-Jugend des Vereins zusammen.

Im Endspiel war Bildstock durch Janosch Scherer in Führung gegangen. Fünf Minuten vor Schluss glich Rohrbach III durch Kastel aus. Wenig später brachte Julian Uhlhorn den SVR III in Führung, ehe Kastel 30 Sekunden vor Schluss mit dem 3:1 den Sack zumachte. "Was die Jungs fußballerisch und läuferisch geleistet haben, war allererste Sahne", lobte Wunn. Auf dem Weg ins Endspiel hatte Rohrbach III im Viertelfinale den Turnier-Favoriten St. Ingbert (1:0) ausgeschaltet. St. Ingbert blieb damit ohne Punkte und rutschte erstmals in diesem Winter aus den Masters-Quali-Rängen. Platz drei in Rohrbach ging an Verbandsligist Landsweiler, der die erste Mannschaft der Hausherren im kleinen Finale mit 6:0 bezwang. Verbandsligist Ballweiler-Wecklingen/Wolfersheim verabschiedete sich nach der Zwischenrunde. In dieser spielte das Team des Trainerduos Marco und Sascha Meyer 2:2 gegen Rohrbach , 3:4 gegen Bildstock und 2:1 gegen Rohrbach II. Das reichte nicht zum Einzug ins Halbfinale. 600 Zuschauer sahen die Spiele.

Klarenthal und Mettlach hoffen

Finale beim Hallenturnier des SV Landsweiler. Zwischen Verbandsligist SV Klarenthal und dem zwei Klassen höher spielenden Oberligisten FC Hertha Wiesbach steht es nach neun Minuten 0:0. Nach einem Einwurf für den SVK kommt der Ball zu Klarenthals Claudio Meli. Der fackelt nicht lange und zieht wuchtig ab. Am chancenlosen Wiesbacher Schlussmann Philippe Persch schlägt das Leder zum 1:0 für den Verbandsligisten ein. Dieser Treffer sollte das einzige Tor des Endspiels bleiben. Und so durfte Klarenthal nach dem Schlusspfiff über den zweiten Turniersieg im Winter - und damit wohl über die Masters-Qualifikation jubeln.

Riesengroß war der Jubel beim SV Hasborn als Christopher Knapp im Finale des vom VfB Theley ausgerichteten Turniers zum 1:1 traf. Mit einem strammen Schuss knapp drei Minuten vor der Schlusssirene rettete er seine Mannschaft gegen den zwei Klassen höher spielenden Regionalligisten FK Pirmasens in die Verlängerung. Doch in dieser setzte sich der Favorit durch. Robin Mertinitz erzielte den Siegtreffer für den Titelverteidiger aus der Pfalz.

Die Wiedergutmachung ist geglückt. Nachdem der FV Diefflen im vergangenen Jahr beim eigenen Qualifikationsturnier überraschend bereits in der Zwischenrunde gescheitert war, machte es der Oberligist dieses Mal besser. Durch einen 4:3-Erfolg nach Siebenmeterschießen gegen Saarlandligist SV Bübingen schnappte sich der FVD den Sieg beim Heimturnier (53 Wertungspunkte) - An drei Turniertagen verfolgten insgesamt 700 Besucher das Turnier-Geschehen. Zwei Tage später siegte die Truppe von Thomas Hofer auch im fünften Turnier beim VfB Dillingen.

Der SV Mettlach hat am Sonntag durch einen Sieg beim Erdgas-Cup der Spvgg. Merzig (40 Wertungspunkte) einen Riesen-Schritt in Richtung Masters gemacht. Mit nun 69,45 Turnieren liegt der SV nun auf Rang sechs der Wertungstabelle. Im Finale setzte sich Mettlach mit 4:2 nach Verlängerung gegen den FC Brotdorf durch.