1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Handball-Oberliga: Schwächen in der ersten Hälfte schnell abstellen

Handball-Oberliga : Schwächen in der ersten Hälfte schnell abstellen

Zweibrücker Oberliga-Handballer haben den defensivstarken VTV Mundenheim zu Gast.

Am Sonntag um 18 Uhr empfangen die Handballer der VTZ Saarpfalz den VTV Mundenheim in der RPS-Oberliga. Beide Mannschaften wollen ins obere Tabellendrittel, hatten jedoch schon den einen oder anderen Durchhänger. Mit einem Sieg in der Westpfalzhalle wollen sich die Zweibrücker weiter oben festbeißen.

Der Saisonstart der Hornissen aus Mundenheim war mit 0:4-Punkten wenig optimal. Gegen Ligaprimus SV 64 Zweibrücken setzte es direkt am ersten Spieltag die erste Heimniederlage. Auch in der Woche danach bei der HSG Kastellaun/Simmern verpassten die Mundenheimer einen Sieg. Von den darauffolgenden sieben Partien konnten sie aber fünf gewinnen. Nur beim Tabellenzweiten SG Saulheim und beim -dritten SF Budenheim musste man sich geschlagen geben.

Das Prunkstück der VTV Mundenheim ist die starke Abwehr. Nach den beiden Zweibrücker Teams stellen die Gäste die drittbeste Defensive der Liga. Bislang waren die Duelle zwischen beiden Teams selten Torfestivals. Aus Zweibrücker Sicht kann man hoffen, dass die Statistik zwischen beiden Teams anhält. Beide Teams ließen gegen den Anderen zuhause so gut wie nie etwas anbrennen.

Was ebenfalls für die VTZ spricht, ist der derzeitige Lauf. Drei Siege in Folge feierten die Zweibrücker. Das war wichtig für das Selbstvertrauen der Saarpfälzer, die sich immer noch in einer Findungsphase befinden. Auch wenn zuletzt die Ergebnisse und die Leistung gestimmt hat, wissen alle Beteiligten, dass noch viel Arbeit vor ihnen liegt. Die letzten beiden Partien wurden am Ende sicher gewonnen. Was aber genauso wenig verschwiegen werden darf, ist der Fakt, dass die Mannschaft von Danijel Grgic jeweils zur Halbzeit in Rückstand lag. Bislang finden die Zweibrücker in dieser Saison in den ersten 30 Minuten nur schwer zu ihrem Spiel.

Wenn es auch gegen den VTV Mundenheim mit einem Sieg klappen soll, brauchen die Rosenstädter eine gute Leistung von der ersten Sekunde an. Längere Schwächephasen dürfen sie sich gegen die Mannschaft von Andreas Reckenthäler nicht erlauben.