Schwacher Angriff kostet Punkte

Nach dem Auswärtssieg bei der der HG Saarlouis II lief es für die zweite Mannschaft des SV 64 Zweibrücken im ersten Heimspiel gegen den TV Merchweiler nur in der ersten Hälfte gut. Nach einer 11:9-Pausenführung verloren die 64er den Heimauftakt in der Saarlandliga noch mit 19:23.

"Hinten hui, vorne pfui", stellte Mannschaftskapitän Sebastian Eisel nach dem Spiel trocken und durchaus unzufrieden fest. In der Tat hatte die Mannschaft um Spielertrainer Thomas Zellmer auch in dieser Begegnung wieder sehr gut verteidigt, es andererseits aber nicht geschafft, im Angriff ähnlich konzentriert zu agieren.

Problematisch war insbesondere das Abschlussverhalten. Immer wieder vergaben die 64er - teilweise völlig freistehend vor dem gegnerischen Tor - und brachten damit die Gäste wieder ins Spiel zurück. Der TV Merchweiler nahm diese Einladung zu einfachen Kontertoren dann auch dankend an.

Wie bereits in der letzten Woche war Keeper Benedikt Berz wieder ein starker Rückhalt. "Er hielt mehrere Hundertprozentige und ermöglichte uns damit zunächst die Führung", lobte Zellmer seinen jungen Torhüter.

Aufgrund der krankheitsbedingten Ausfälle von Luca Dobrani und Dennis Schneider war Zellmer gezwungen, im Angriff mit einer "neuen Formation" anzufangen, was die Zweibrücker Angriffsleistung erkennbar beeinträchtigte. Von Anfang an war das Angriffsspiel der Zweibrücker Löwen geprägt von vielen technischen Fehlern und teilweise falschen Wurfentscheidungen. Dennoch lagen die 64er nach 23 Spielminuten mit 11:7 in Front, konnten sich aber nicht weiter absetzen, sondern kassierten bis zur Pause noch zwei Treffer zum 11:9-Halbzeitstand.

Nach dem Seitenwechsel setzte sich der Negativtrend der Löwen fort: Fehlwürfe und reihenweise vergebene Gegenstöße ermöglichten dem TV Merchweiler, das Spiel zu drehen. In der 45. Spielminute erzielten die Gäste die erstmalige Führung. Und mit der Euphorie, die Wende geschafft zu haben, verteidigten sie ihre Führung in der Folge konsequent.

Zwar stemmte sich die Mannschaft von Coach Zellmer gegen die drohende Niederlage, doch fehlte es an diesem Tag schlicht an den spielerischen Mitteln. Bezeichnend ist sicherlich auch die Tatsache, dass während der gesamten Partie das Zusammenspiel mit den Kreisläufern nicht klappte. Am Ende stand es 19:23 für den TV Merchweiler und die SV-Zweite quittierte ihre erste Saisonniederlage - trotz einer guten Abwehrleistung und lediglich 23 Gegentoren.

"Wir konnten nur in der Defensive an die Leistung von unserem Spiel in Saarlouis anknüpfen, deswegen hat es heute nicht gereicht", bemerkte SV-Trainer Zellmer nach dem Spiel. "Positiv ist dennoch, dass sich meine Mannschaft zu keinem Zeitpunkt hängen ließ, und die Disziplin aufrechterhalten wurde."

Zum Thema:

Auf einen BlickSV 64 II: Benedikt Berz und Daniel Wenzel (Tor) - Philipp Mägel 6, Thomas Zellmer 6/2, Tobias Alt 2, Niklas Bayer 2, Mike Finkler 2, Sebastian Mathieu 1, Sebastian Roth, Sebastian Eisel, Christoph Friesen, Mirco Frank, Jonas Haupenthal, Dennis Pickert.Zeitstrafen: 6:10 Min. Schiedsrichter: Hawner/Robert (HV Saar). cg