1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Schlechte Vorzeichen zum Rückrundenauftakt

Schlechte Vorzeichen zum Rückrundenauftakt

Wenig Personal, viele Spiele. So sieht die Situation beim SV64 vor dem Auftaktwochenende aus. Am Samstag muss der angeschlagene Handball-Drittligist zum Rückrundenstart nach Korschenbroich, am Sonntag steht das Pokal-Halbfinale an.

Eigentlich sollte die Weihnachtspause dem SV 64 Zweibrücken nutzen, das Verletztenlager zu lichten. Nach zwei Wochen nahm der Handball-Drittligist am 30. Dezember den Trainingsbetrieb wieder auf und musste feststellen: Die Realität sieht anders aus. Vor dem ersten Rückrundenspiel am Samstagabend um 19.30 Uhr beim Tabellennachbarn TV Korschenbroich sind fünf Spieler aus dem SV-Kader angeschlagen. Aris Wöschler plagen die Achillessehnenprobleme trotz einer fünfwöchigen Trainings- und Spielpause weiterhin, der Mannschaftskapitän kann nur zu sporadischen Kurzeinsätzen kommen. Der Langzeitverletzte Kubo Balaz laboriert weiterhin an den Folgen seines Knorpelschadens und der Knie-OP vom vergangenen November. Dass der Slowake noch nicht wieder ins Mannschaftstraining einsteigen konnte, beunruhigt seinen Trainer: "Kubo ist seit November im Aufbautraining, allerdings vom Tag des ersten gemeinsamen Trainings mit der Mannschaft weit entfernt. Ich hoffe, dass er seine Handballerkarriere wird fortsetzen können". Definitiv ausfallen werden am Samstag auch Jonas Denk, der sich während der Feiertage eine Trommelfellverletzung am Ohr zugezogen hat, sowie Yannic Klöckner, der einen Weisheitszahn gezogen bekam. Auch der Einsatz von Torjäger Jerome Müller ist ungewiss, nachdem er sich bei der letzten Nationalmannschafts-Maßnahme verletzte. "Unter diesen Vorzeichen wird es natürlich unheimlich schwer in Korschenbroich ", erklärt Bullacher.

Bereits im Hinspiel waren die 64er dem ehemaligen Zweitligisten unterlegen, quittierten zum Saisonauftakt eine deutliche 22:29-Heimniederlage. Überragender Spieler damals war TVK-Kreisläufer Marcel Görden, den die Zweibrücker Defensive überhaupt nicht in den Griff bekam. Neben Görden überzeugten dort weiterhin Spielmacher Christoph Gelbke, Rechtsaußen Mathias Deppisch und Michel Mantsch. Mit inzwischen 103 Treffern hat sich der dynamische und sehr spielstarke Mantsch inzwischen an die vierte Stelle der Torjägerliste der 3. Liga West vorgearbeitet. Wirkten die Zweibrücker Löwen im Saisonauftaktspiel im Abwehrverhalten noch etwas unbeholfen, vermochten sie sich im weiteren Saisonverlauf aber merklich zu stabilisieren. "Wir haben aber am Samstag nur eine Chance, wenn wir aus den Fehlern des Hinspiels lernen und unsere Fehlerquote deutlich reduzieren".

Da die A-Jugend erst am Sonntag ihre Bundesliga-Saison fortsetzt, kann Bullacher neben den im Drittligakader bereits fest etablierten Björn Zintel und Jerome Müller mit Robin Egelhof, Nils Wöschler, Patrick Bach und Torhüter Benedikt Berz vier weitere A-Jugendspieler mitnehmen.

Mit welcher Truppe die 64er dann am Sonntagmittag in Niederwürzbach beim Halbfinalturnier des Saarlandpokals antreten werden, darüber wird Bullacher erst am Samstag nach dem Drittligaspiel entscheiden. Das Turnier beginnt am Sonntag um 13.30 Uhr mit der Begegnung TV Niederwürzbach gegen die HSG Völklingen , die 64er steigen um 14.20 Uhr gegen den Oberligisten HSV Merzig-Hilbringen ein. Um 16.10 Uhr geht's gegen Völklingen und um 18 Uhr gegen Niederwürzbach.