1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Saisonausblick Tischtennis Westpfalz

Tischtennis : Tischtennis-Saison startet mit zwei neuen Ligen

Die Tischtennisteams aus der Region gehen am Donnerstag in die neue Runde. Der Verband hat die Spielklassen etwas umstrukturiert.

Seit März passierte so einiges im Tischtennissport, auch auf Ebene des Pfälzischen Tischtennisverbandes (PTTV). An diesem Donnerstag (17.9.) startet die neue Saison, die jedoch unter besonderen Vorzeichen steht.

Bis Anfang März lief noch alles in geordneten Bahnen, auch bei den Freunden des chinesischen Volkssports. Als das Coronavirus im März die Schlagzeilen bestimmte und fast jedes Sportereignis abgebrochen wurde, ließ auch die Absage der Tischtennis-Spielzeit beim PTTV nicht lange auf sich warten. Anfang April brach der Verband die Saison ab und legte später die Wertung fest. Die Tabellen von Mitte März wurden als Endergebnis festgelegt. Anders als in vielen anderen Sportarten, zählte die Anzahl der absolvierten Patieen im den Tischtennis nicht. Das führte zu völlig verzerrten Tabellenbildern. Teilweise hatten Teams in einer Liga bis zu fünf Spielen mehr bestritten.

Der PTTV hatte in der Sommerpause noch andere organisatorische Schwierigkeiten zu lösen: Schon zur Saison 2019/2020 wurde festgezurrt, dass aber der nun kommenden Runde statt mit zwölf Teams in einer Spielklasse nur noch mit zehn Mannschaften gespielt werden soll. Zudem wurden zwei neue Spielklassen eingeschoben. Zwischen der obersten Verbandsspielklasse, der 1. Pfalzliga, und der Oberliga wurde eine mit dem Saar-Verband gemeinsame Verbands-Oberliga gebildet. Sowohl bei den Herren, als auch bei den Damen. Zwischen der 2. Pfalzliga und der Bezirksliga, gibt es künftig eine sogenannte Bezirksoberliga. Mangels ausreichend gemeldeter Teams bei den Damen, gilt dies nur für die Tischtennisherren.

Wenn die neue Runde am Donnerstag behinnt, müssen die Spieler etliche Hygienevorschrigten beachten (wir berichteten). Es wird künftig kein Doppel mehr geben. Stattdessen werden alle Einzelspiele absolviert und zwar unabhängig davon ob der Siegespunkt erreicht wird.

In der Oberliga Südwest der Damen wird der TTC Riedelberg mit Topspielerin Elena Süs sicherlich wieder zu den Topteams gehören, aber wie in den Vorjahren in einer ausgeglichenen Spielklasse erst einmal die nötigen Punkte gegen den Abstieg sammeln müssen. „Ein Aufstieg ist nicht wirklich ein Thema“, bekräftigte Elena Süs in den vergangenen Jahren oftmals. Mit Regionalligaabsteiger TSG Zellertal ist eine Topmannschaft in der Liga, dahinter wird es ganz eng zugehen.

In der neuen 1. Pfalzliga der Damen, die durch die Einführung der Verbandsoberliga doch deutlich an Qualität eingebüßt hat, geben die BTTF Zweibrücken und der TTC Riedelberg II als Ziel den Klassenverbleib an. Bei den Riedelbergern wird Leonie Frantzen wegen eines Auslandsstudiums nicht mehr so oft zur Verfügung stehen. Auch die schwangere Helena Feix ist vorerst nicht mehr dabei.

In der 2. Damen-Pfalzliga West gehören die Mittelbacher, die sich freiwillig aus der 1. Pfalzliga zurückzogen, zu den Mitfavoriten und haben mit ihrem Kader gute Chancen auf eine direkte Rückkehr.

Die Herren des TTC Riedelberg streben indes eine bessere Runde in der 1. Pfalzliga an. Im Vorjahr verließen sie die Halle zu häufig als Verlierer. In der selben Liga spielt auch die SG Waldfischbach, die eher als Außenseiter in die neue Runde geht.

Den Aufstieg in die 1. Pfalzliga visiert der SV Mörsbach an, der nochmals aufrüsten konnte. Neben dem TTC Kreimbach-Kaulbach und der Wundertüte TSG Kaiserslautern III gehören sie zu den Titelfavoriten der 2. Pfalzliga West. Aufsteiger VT Zweibrücken wird es schwer haben die Spielklasse zu halten.

Der TTC Mittelbach und der SV Mörsbach II gehen in der neu eingeführten Bezirksoberliga an den Start, wo sie wohl zu den Topteams gehören werden. Mittelbach verpasste schon im Vorjahr unglücklich den Aufstieg. Mit Nachwuchstalent Laurin Schermutzki hat der TTC einen aufstrebenden Spieler in seinen Reihen. Die Mörsbacher profitieren auch mit der zweiten Garde von ihren Neuzugängen. Für die BTTF Zweibrücken dürfte es in dieser Liga gegen den Abstieg gehen.

In der Bezirksliga könnte der SV Mörsbach III vorne mitmischen. Schwer werden es der TTC Riedelberg II und die VT Contwig haben.