1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Saarländer fast über TSC gestolpert

Saarländer fast über TSC gestolpert

Ausgerechnet ein Zweibrücker Team stand bei den Beachsoccer-Saarlandmeisterschaften knapp vor dem Finalsieg. Am Ende setzte sich aber doch der BSC Extase Hartfuß Saar mit 7:5 durch.

Die Spieler des BSC Extase Hartfuß Saar hüpfen über den Sand, tanzen im Kreis und lassen ihrer Freude freien Lauf. Mit der Mannschaft steht der erste Beachsoccer-Saarlandmeister des Saarländischen Fußballverbandes (SFV) fest. Sie setzten sich am Samstag im Finale nach hartem Kampf gegen die TSC Barfuß-Kicker Zweibrücken mit 7:5 durch.

Zwischenzeitlich hatte es bei dem von der SpVgg. Einöd-Ingweiler um die Organisatoren Steffen Krebs und Jenny Wannemacher auf die Beine gestellten Turniers nach einem Sieg der Fußballer des TSC Zweibrücken ausgesehen. So führten die Pfälzer mit 1:0, 3:1 und 5:3, ehe dem favorisierten BSC doch noch die Wende gelang. Für den Sieger trafen Jens Albrecht (3), Lennard Bohl (2) sowie Yannick Schneider (2). Für den TSC Emre Göz (2), Edmond Derri, Hassan Butt sowie Edgar Schmidt.

TSC gibt Sieg aus der Hand

Viel Staub haben die TSC Barfuß-Kicker Zweibrücken um Edmond Derri (oben Mitte) bei den Saarlandmeisterschaften aufgewirbelt. Am Ende jubelte aber der BSC Extase Hartfuß Saar. Fotos: Holzhauser

Benjamin Hellbrück durfte dieses Mal nur vom Rand aus mitfiebern, da er erst aus dem Urlaub heimgekehrt war und deshalb nicht im Kader stand. "Das war nervenaufreibender, als selbst zu spielen. Aber bei uns hat es mittlerweile bereits eine große Tradition, in Finalspielen erst einmal zurückzuliegen, um dann doch noch zu gewinnen", erklärte er und ergänzte: "Der Rückstand gibt uns dann jedes Mal den letzten Kick, um noch einmal alles aus uns herauszuholen." Die Gewinner durften sich über ein Preisgeld von 400 Euro sowie einen Meisterteller des Verbandes freuen. Durch den Sieg in Einöd hat sich das Hartfuß-Team für die Regionalmeisterschaften Süd am 25./26. Juli in Bayern qualifiziert. Etwas enttäuscht war Edmond Derri vom TSC Barfuß-Kicker Zweibrücken. Er war erst kürzlich vom saarländischen Verbandsligisten SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim zum TSC Zweibrücken gewechselt und trug genau wie Schlussmann Edin Custic (zuvor SC Blieskastel-Lautzkirchen) erstmals das Trikot seines neuen Vereins. "Wir hatten den Sieg bei einer 5:3-Führung selbst in der Hand und noch einige Chancen, um endgültig alles klar zu machen. Von daher war es schon etwas bitter, dass wir das Ding noch abgegeben haben. Insgesamt war unsere Leistung aber auf jeden Fall gut", erklärte der Neu-Zweibrücker. Ein kleiner Wermutstropfen war für die Pfälzer das Preisgeld von 250 Euro.

Da ein Fernsehteam noch Live-Bilder vom Finale übertragen wollte, wurde es vorgezogen. Anschließend bezwang im Spiel um Platz drei Gastgeber Einöder Mustage den SC Viktoria Orscholz mit 6:5. "Wenn du das Halbfinale erreichst, willst du natürlich auch gewinnen. Allerdings ging der Sieg letztlich verdientermaßen an das beste und erfahrenste Team", meinte der Orscholzer Trainer Willy Bauer. Seine Mannschaft erhielt als Trostpreis einen Kasten Bier, während sich die Einöder über 150 Euro freuten.

Das erste Halbfinale hatte Zweibrücken gegen Einöd mit 3:2 gewonnen, das zweite Extase gegen Orscholz mit 6:2. Bereits in der Vorrunde waren die höher gehandelten Mannschaften SFV Fußball-Ferien-Camp, Die Duddler und der FC Rammen 09 ausgeschieden. Zufrieden zeigte sich SFV-Cheforganisator Stephan Alt: "Obwohl wir erst demnächst vom DFB ein Beachsoccer-Feld mit den richtigen Maßen zur Verfügung gestellt bekommen, das dann fest in Braunshausen installiert werden soll, waren die Spieler auch mit der kleineren Anlage sehr zufrieden. Es war eine gelungene Veranstaltung."