Runderneuerung in Wörschweiler

Vier Trainer, zwei Mannschaften, 36 Spieler: Der Trainingsplatz der TuS Wörschweiler platzt aus allen Nähten. Um letztlich alle zufriedenzustellen, hat der Verein zur neuen Saison zwei Teams in verschiedenen Kreisligen gemeldet.

Eine wahre Flut von Spielern ergoss sich vor Saisonbeginn auf den TuS Wörschweiler . Auch in der Trainerangelegenheit hatte der Kreisligist vor Monaten mit ganz neuen Dimensionen zu kämpfen, bewältigte sie auf ungewöhnliche Art und Weise.

Zur Chronologie: Im Frühjahr erklärte der damalige Spielertrainer Markus Stegmann, dass er aus zeitlichen Gründen den Trainerjob nicht mehr fortführen könne, als Spieler jedoch dem Verein erhalten bleibe. Über die Kontakte von Torsten Später, der beim Club Fußball spielt, wurde sich die Vereinsspitze unter Führung der Vorsitzenden Günter Stegmann und Frank Krumbach mit dem Trainerduo Bill Heidenreich (38), der seit letztem Jahr ebenfalls beim TuS die Fußballstiefel schnürt, und Patrick Hervé (30) schnell handelseinig, zumal sie noch einige Spieler dazu animieren konnten, in der jetzt beginnenden Saison im Homburger Vorortklub zu spielen. Beide hatten vor Jahren schon einmal in Nünschweiler gemeinsam gearbeitet. Was dann folgte, entwickelte sich zu einem Luxusproblem: Plötzlich waren mit Marco Liorno (34) und Christian Holzhauser (30), noch zwei weitere Interessenten auf dem Plan, die Interesse an einer Trainingsleitung hatten. Da auch sie noch viele Spieler mitbrachten, was die Zahl auf 36 aus 21 verschiedenen Vereinen hochschnellen ließ, sie jedoch eine aufstiegsberechtigte Mannschaft coachen wollten, wurde eine außergewöhnliche Lösung gesucht - und gefunden. Die Heidenreich/Hervé-Mannschaft wurde für die Kreisliga A Bliestal gemeldet. Die andere Liorno/Holzhauser-Elf sollte in der Kreisliga A Saarpfalz spielen. Doch dort war kein Platz mehr. So musste man mit der etwas unattraktiven Kreisliga A Ill vorlieb nehmen. Nachdem Wörschweiler in den letzten Jahren traditionell das Schlusslicht der Liga stellte, soll sich das jetzt ändern. "Wir haben das Ziel, uns um einige Plätze zu verbessern, wollen auf keinen Fall die Schießbude der Liga sein", erhofft sich Hervé. Aufgrund der Erfahrungen in der Vorbereitungsphase hat er dazu auch berechtigte Hoffnung. Doch brauche man sicherlich noch einige Wochen, damit sich die Spieler zum Team formen, was auch für die Ill-Mannschaft gilt. "Wir wollen am Ende auf Platz zehn bis 13 liegen", formuliert Liorno das Ziel für die Runde.

Zum Thema:

Auf einen BlickZugänge: Julian Bader, Dennis Kraus, Mohammed Baqui, Özcan Bayram, Kevin Beetz, Joao Costa, Janek Fenrich, Jens Medart, Timo Mettelsiefen, Renato Ferreira, Johann Fichter, Eduard Pflanzner Christian Holzhauser, Christian Hartmuth, Bill Heidenreich, Benjamin Thaler, Mirko Fischer, Marco Liorno, Patrick Hervé, Sascha Lambert, Daniel Lingertat, Patrick Matheis, Philipp Müller, Steffen Müller, David Schneider, Nico Schöpp, Jonas Theobald, Michael Werre, Gülhan Atas, Timo Burkart, Pascal Fenrich, Elyassmini Faycal, Christian Kugler, Martin Kugler, Marvin Müller, Patrick Matheis, Sascha Simon, Brian Wiedemann; Abgänge: Daniel Kemmer, Eric und Fabian Becker, Hans Krumbach, Robert Rauer. ott