1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Rizgar Daoud wird Trainer bei Homburg II - er folgt auf Marc Buchmann

Fußball-Saarlandliga : Rizgar Daoud wird im Sommer Trainer beim FC Homburg II

Der 38-Jährige übernimmt den Posten beim Saarlandligisten von Marc Buchmann, der zuvor zehn Jahre im Verein war. Sven Sökler bleibt Co-Trainer.

Die Planungen für die kommende Fußballsaison 2020/21 laufen bei vielen Vereinen auf Hochtouren. Auch bei den Verantwortlichen der U23 des FC Homburg. Nachdem es für die zweite Mannschaft der Grün-Weißen in der wegen der Corona Pandemie unterbrochenen Saison bisher alles andere als gut lief – nur sechs Punkte aus neuen Spielen – hat man entschieden, für die kommende Runde mit Rizgar Daoud einen neuen Trainer zu verpflichten. Der bisherige Coach Marc Buchmann wird damit abgelöst. Sven Sökler soll dagegen weiter spielender Co-Trainer der Grün-Weißen bleiben. Er war auch schon der Assistent von Buchmanns Vorgänger Andreas Sorg an der Seitenlinie. 

 „Ich gehe davon aus, dass die Saison nicht zu Ende gespielt werden kann“, sagt Rizgar Daoud. Vielmehr rechne er damit, dass die aktuelle Runde abgebrochen und nicht gewertet wird. Dann käme der FC Homburg II nochmal mit einem blauen Auge davon, denn die Saison wäre für die Zweitvertretung der Grün-Weißen schwer geworden. Der FCH II hat erst einen Sieg auf dem Konto und steht mit erst sechs Zählern auf dem 16. Tabellenplatz – der am Ende den Abstieg bedeuten würde.

Nach einem 3:2-Auftaktheimsieg am ersten Spieltag gegen den TuS Herrensohr folgten nur noch sporadisch einige Punktgewinne. Die Trennung von Marc Buchmann kam daher nicht überraschend. Der scheidende Trainer Marc Buchmann nahm es gelassen hin: Er habe ohnehin vorgehabt, eine Pause vom Fußballtrainergeschäft zu machen. Vor seiner Tätigkeit als Trainer des Saarlandligateams des FC Homburg war Buchmann, Lehrer an einem Pirmasenser Gymnasium und Ex-Spieler des FCH, bei der Jugend des Vereins tätig . Mit dem FCH verbindet ihn eine lange Geschichte.

Der neue Mann, Rizgar Daoud, ist beim FC Homburg auch kein Unbekannter. Der 38-Jährige war schon Co-Trainer bei der U23 und trainierte zuletzt die U15 des Vereins. Hauptberuflich ist Daoud Mitarbeiter bei John Deere in Zweibrücken.

Seine aktive Zeit als Fußballer verbachte er bei der Jugend beim SV Reiskirchen, zog dann jedoch schnell weiter und spielte unter anderem von 2003 bis 2005 in Zweibrücken beim SV Niederauerbach und beim TSC (2005/2006). Nach weiteren Stationen, darunter der VfB Waldmohr, wo Daoud schon als Co-Trainer fungierte, kehrte der damals 28-Jährige an seine alte Wirkungsstätte zurück und wurde Trainer beim SV Reiskirchen. Nach einem Jahr Pause und drei weiteren Jahren als Trainer des SV Beeden folgte Daoud dem Ruf des FC Homburg. Andreas Sorg, Trainer der zweiten Mannchaft der Grün-Weißen, holte Daoud 2017 als seinen Co-Trainer.

Jetzt also die Rückkehr zum FCH II als Chef: „Klar freue ich mich, dass ich wieder eine Aktivenmannschaft trainieren kann“, sagt Daoud. Er unterschrieb einen Vertrag für zwei Jahre. „Wir sind überzeugt, dass Rizgar (Daoud) unsere U23 weiter entwickeln wird“, ist Kai Klein, Jugendleiter beim FC Homburg überzeugt, den richtigen Mann gefunden zu haben.

 Daoud ist auch bereit sich stetig weiter in seiner Trainerjob weiterzubilden. Im Februar letzten Jahres hat er die B-Trainerlizenz (UEFA B-Level) erfolgreich abgelegt – eine Ausbildung die auch sein sein Co-Trainer Sven Sökler wenige Monate später erfolgreich bestand. „Für uns gilt es, eine Mannschaft mit vielen Talenten und jungen Spielern zu einer starken Einheit zu formen“, sagt Daoud.

Die Kaderplanung für die nächste Runde habe längst begonnen. Auf Valdrin Dakaj wird die Zweite des FC Homburg nicht mehr bauen. Der Stürmer verlässt die Homburger nach 75 Spielen und 48 Treffern nach dieser Saison in Richtung Eppelborn.

„Bisher liegen mir zwei mündliche Zusagen von zwei Neuzugängen vor“, berichtet Daoud. Namen sollen aber erst nach der Unterschrift dieser Spieler genannt werden. Überhaupt sei man beim FC Homburg bemüht, mit einem breiteren Kader in die neue Runde zu gehen. In den letzten Jahren hatte das Aufgebot des FC II kaum mehr als 15 Spieler.

 Auch bei der stark abstiegsbedrohten U19 des FC Homburg wird es einen neuen Trainer geben. Andreas Sorg wird den Südwest-Regionalligisten nicht mehr trainieren. Neuer U19-Coach des FC Homburg wird für die kommende Saison Sebastian Grafen, aktuell U17-Trainer bei den Grün-Weißen.