1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Richtungsweisende Begegnung am Scheuerwald

Richtungsweisende Begegnung am Scheuerwald

Bezirksliga Westpfalz. In einem Punkt sind sich der Co-Trainer des SV Großsteinhausen, Patric Kuntz, und der Trainer der SG Rieschweiler II, Jörg Lefebre, einig: Die Partie zwischen den beiden Kreisrivalen am Sonntag, 15 Uhr, am Großsteinhauser Scheuerwald ist für beide Trainer "richtungsweisend".

Großsteinhausen hat nach acht Spielen vier, Rieschweiler fünf Punkte. "Wer da verliert, bleibt bis Ende der Vorrunde im Tabellenkeller", ist sich Kuntz sicher. Deshalb werde seine Mannschaft alles geben, um drei Punkte zu behalten.

Vier Großsteinhauser Spieler haben eine Rieschweiler Vergangenheit: Spielertrainer Andreas Langner und Co-Trainer Kuntz sowie die Spieler Manuel Zimmermann und Sebastian Meil. Wobei Kuntz noch eine Sperre absitzen muss. Angreifer Meil wird nach seiner Verletzung dagegen wieder dabei sein. "Das ist ganz wichtig", sagt Kuntz.

"Wir dürfen nicht verlieren", sagt Rieschweilers Trainer Lefebre. Deshalb werde seine Mannschaft zunächst auf die Abwehr schauen. "Wir werden nicht ins offene Messer laufen." Zumal die Großsteinhauser mit Meil im Angriff "viel Qualität" habe. Lefebre rechnet mit einer kampfbetonten Partie. Am vergangenen Sonntag unterlag Rieschweiler der SG Jettenbach 2:3. "Da haben wir wieder genug Chancen gehabt, um zu gewinnen", klagt der SGR-Trainer. Allein vier Mal wurde Aluminium getroffen.

Am Hornbachstaden steigt das nächste Spitzenspiel, wenn die VB Zweibrücken am Sonntag, 15 Uhr, den Tabellenzweiten Reichenbach empfangen. Die Gäste verfügen über eine starke Offensive.