1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Profiboxer Senad Gashi aus Zweibrücken kämpft am Samstag in Hamburg

Schwergewichtsboxen : Gashi will den „Riesen“ Vial früh fällen

Der Profiboxer aus Zweibrücken steigt am Samstag in Hamburg in den Ring.

(db) Der Countdown läuft. Am Samstagabend um 19.30 Uhr steigt der Zweibrücker Profiboxer Senad Gashi in Hamburg im Universum-Gym in den Ring. Dann will der 31-Jährige dem bislang ungeschlagenen Dominic Vial – Internationaler Deutscher Meister im Schwergewicht – seine erste Niederlage zufügen.

„Mein Gegner ist mit fast zwei Metern ein Riese, gut 15 Zentimeter größer als ich. Er wiegt auch rund 17 Kilo mehr als ich“, weiß Gashi. Aber: „Ich habe seinen Kampfstil studiert. Er ist gut, ich bin besser.“ Seine Prognose für das Gefecht in der Elbstadt: „Ich gewinne – durch einen spektakulären Knockout in Runde eins oder zwei“

Seinen Optimismus zieht der Zweibrücker aus seiner gelungenen Vorbereitung: „Ich war über zwei Monate im Trainingslager in Dubai. Ich wiege 103 Kilo, bin topfit, habe meine Hausaufgaben gemacht“, verspricht Gashi. „Ich hatte dort auch sehr gute Sparringspartner und konnte an der Technik feilen. Auch mental bin ich wieder richtig gut drauf. Gerade in der ersten Zeit nach meiner Bizeps-Operation letzten Oktober hatte ich vom Kopf her noch Hemmungen“, berichtet der Schwergewichtler. Geholfen beim Heilungsprozess nach der OP, insbesondere bei der Wundheilung und der Linderung von Schmerzen, habe ihm eine stromlose Magnetfeldtechnologie.

Den Dienstag verbrachte Senad Gashi noch in der Rosenstadt. Dort feierte er mit seinen Eltern und seiner Schwester seinen 31. Geburtstag. „Es war schön mal wieder in Zweibrücken zu sein“, betont der Profiboxer, der dann am Donnerstagabend Richtung Hamburg reiste.

Am Samstag wird er dort in den Ring steigen. Doch der 31-Jährige blickt bereits weiter in die Zukunft. Sein nächster Titelkampf ist bereits terminiert: „Am 19. Juni – entweder in Hamburg oder Dubai“, sagt Gashi. Der Gegner steht noch nicht fest. Die Verhandlungen laufen. Doch nicht nur im Schwergewicht, auch im eine Klasse niedriger angesiedelten Cruisergewicht möchte er in diesem Jahr noch einmal um einen Gürtel kämpfen. Im Hamburger Universum-Gym soll heute Abend aber erstmal Riese Vial früh fallen. Am liebsten durch einen spektakulären Knockout in Runde eins oder zwei.