1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Pott bleibt erstmals in Zweibrücken

Pott bleibt erstmals in Zweibrücken

Glänzen konnten beim diesjährigen Cap-Markt-Cup des SV 64 Zweibrücken einmal mehr die Jugenden der TSG Friesenheim. Die B-Junioren der Gastgeber überraschten mit dem Sieg im top besetzten Feld.

Allerfeinsten Jugendhandball hat der Cap-Markt-Cup, den der SV 64 Zweibrücken gemeinsam mit dem Pirminius-Werk ausrichtete, geboten. So war insbesondere das B-Jugendturnier hervorragend besetzt. Im ersten Turnierspiel trafen die Zweibrücker auf Metz-Handball. Der SV setzte sich in einem stets engen Spiel knapp mit 14:11 durch. Gegen den Favoriten der SG Pforzheim, die sich in den vergangenen drei Jahren immer für das DM-Finale qualifizieren konnten, überraschte der Gastgeber. Zunächst agierte die SG abgeklärt, präsentierte insbesondere eine agile und sehr aggressive Abwehrformation vor dem starken Keeper Moritz Mangold. Mit zunehmender Spieldauer bekamen die SV-Jungs die Begegnung allerdings in den Griff, schafften vier Minuten vor Spielende erstmals wieder den Ausgleich und gewannen schließlich knapp mit 11:10. Gegen die MJSG Ingelheim/Budenheim, die kurzfristig für die HSG Baunatal eingesprungen war, machte sich zunächst die körperliche Überlegenheit der Gäste bemerkbar, die nahezu während des gesamten Spielverlaufes in Front lagen. Entschieden wurde die Partie schließlich durch die Kampfkraft der Zweibrücker Löwen und dem hervorragend haltenden Alessandro Lehr im SV-Tor. So gelang Tim Schaller per Tempogegenstoß eine Minute vor Spielende der 10:9-Siegtreffer, den Alessandro Lehr in der letzten Sekunde mit einer tollen Parade gegen den Budenheimer Kreisläufer festhielt. Der Turniersieg war den SVlern schon vor dem abschließenden Spiel gegen Friesenheim sicher. Die Truppe gab dennoch Gas und gewann auch diese Partie gegen den Ligakontrahenten mit 19:12. Erstmals blieb der Pokal bei der B-Jugend beim SV 64.

Relativ ernüchternd war der Auftritt für die Zweibrücker D-Jugend. Die Jungs des Trainerduos Jürgen Stalter und Maurice Metz fanden im Spiel gegen die offensive und zweikampfstarke Abwehr der Friesenheimer keine Lösung und unterlagen klar mit 12:34. Weil Friesenheim auch das erste Spiel gegen die HG Saarlouis knapp mit 22:20 (10:9) gewonnen hatte, reichte es für den Pfalzmeister und Cap-Markt-Cup-Verteidiger zum erneuten Turniersieg. Wesentlich besser als gegen Friesenheim präsentierten sich die Junglöwen gegen die HGS, hielten lange mit und unterlagen nur knapp mit 17:19.

Das E-Jugendturnier war ebenfalls eine relativ klare Angelegenheit der Friesenheimer, die nach Siegen gegen die HG Saarlouis und gegen den SV 64 (je 10:7), und gegen Dansenberg (15:4) den Wanderpokal mitnahmen. Zweiter wurde Saarlouis, das gegen die 64er mit 12:9 gewann. Die Junglöwen wurden nach dem 9:4-Sieg gegen Dansenberg Dritter.

"Ich habe endlich den Cap-Markt-Cup gewonnen", freute sich Detlef Sobolewski, Trainer der C-Jugend-Auswahl Lothringens über den Erfolg bei dem Turnier, das der Trainer insbesondere so schätzt, weil er hier auf spielstarke Teams trifft. Die Lothringer gewannen gegen Friesenheim mit 16:11, gegen den TV Hüttenberg mit 13:12, gegen Zweibrücken 18:11 und gegen Pforzheim 18:9 und erhielten dafür den Wanderpokal. Zweiter wurde der TV Hüttenberg, Dritter Friesenheim , Vierter Pforzheim und die SVler landeten auf Rang fünf.