1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Pflichtaufgabe im Abstiegskampf erledigt

Pflichtaufgabe im Abstiegskampf erledigt

Tischtennis: Durch den 9:3-Sieg gegen Vinningen II haben die Herren der BTTF beste Karten, auch in der nächsten Saison in der Bezirksliga aufzuschlagen.

Kurzen Prozess haben die Bezirksliga-Herren der BTTF Zweibrücken in ihrem vorgezogenen Heimspiel mit dem TTA KASch Vinningen II gemacht. Obwohl den Bickenalbtalern mit Alexander Spies ihre etatmäßige Nummer zwei wegen eines Achillessehnenrisses fehlte, sprang gegen das punktlose Schlusslicht ein ungefährdeter 9:3-Erfolg heraus. Lediglich in den Fünfsatzspielen hatte man jeweils das Nachsehen.

Schon in den Eingangsdoppeln zeichnete sich ab, dass es ein ungleiches Kräftemessen werden würde: Peter Morgenthaler und Till Keller besiegten Vinningens Fabian Schall/Maurice Müller glatt mit 11:5, 11:6 und 11:4, am Nebentisch hatten Sascha Als und Artur Herte beim 11:2, 11:5 und 11:8 gegen Julian Kofer/Dominik Käfer ebenfalls keine Mühe. Umkämpfter verlief das dritte Doppel. In fünf engen Sätzen musste sich Benjamin Haag an der Seite von Ersatzmann Thomas Gros Heiko Hetzner/Kai Gross mit 11:13, 16:14, 11:9, 8:11 und 9:11 geschlagen geben.

Klare Angelegenheiten waren anschließend die Einzel im vorderen und mittleren Paarkreuz. Als (3:0 gegen Käfer), Morgenthaler (3:0 gegen Kofer), Keller (3:1 gegen Hetzner) und Haag (3:0 gegen Schall) gaben nur einen einzigen Satz ab und bauten die Führung der Bickenalbtaler auf 6:1 aus. Der Lauf schien sich danach auch im hinteren Paarkreuz fortzusetzen. Aber Artur Herte verspielte gegen Gross einen 2:0-Satzvorsprung und gab die Partie noch mit 2:3 ab. Ähnlich erging es Thomas Gros beim 12:10, 7:11, 7:11, 11:5 und 8:11 gegen Maurice Müller.

Mehr als ein kurzes Aufbäumen der Gäste waren die beiden Niederlagen allerdings nicht. Im Duell der beiden Spitzenspieler brachte Sascha Als sein Team mit einem 11:6, 11:7, 5:11 und 12:10 gegen Julian Kofer zurück in die Spur. Im Anschluss ließ Peter Morgenthaler Dominik Schäfer keine Chance, gewann sein Einzel klar mit 11:2, 11:6 und 11:9 und erhöhte auf 8:3. Den Schlusspunkt hinter die einseitige Partie setzte schließlich Till Keller. Der BTTF-Kapitän behauptete sich mit 11:6, 11:6 und 11:5 gegen Fabian Schall und zog hinterher ein zufriedenes Fazit: "Da noch nicht klar ist, wie viele Mannschaften am Ende tatsächlich absteigen, ist es wichtig, dass wir uns keine Ausrutscher mehr erlauben. Das heute war ein Pflichtsieg, nicht mehr und nicht weniger."

Sicher scheint allerdings, dass mindestens vier Teams am Saisonende den Gang in die Bezirksklasse antreten müssen. Während Vinningen II (0:44 Punkte), der TTC Mittelbach (6:36) und der TTC Fischbach (6:36) bereits als Absteiger feststehen, kämpfen an den letzten beiden Spieltagen mit dem Zehnten TTC Dahn (19:25), dem Neunten TTC Bruchweiler (20:24) und den BTTF Zweibrücken (20:24) als Tabellenachter noch drei Mannschaften um den Klassenverbleib. Das leichteste Restprogramm haben vom Papier her die Bickenalbtaler. Während Dahn und Bruchweiler jeweils noch auf Teams aus der oberen Tabellenhälfte treffen, gehen die Zweibrücker gegen Mittelbach und Fischbach zweimal als Favorit an die Platte.