1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Pferdesport: Reitturniere in Zweibrücken und Winzeln werden verschoben

Pferdesport : Reitturniere in der Region abgesagt

„Es macht unter diesen Voraussetzungen einfach keinen Sinn, ein Turnier anzugehen“, erklärt Heiner Eitel, Reitlehrer und Turnier-Mitverantwortlicher des RFV Pirmasens-Winzeln. Noch im Gespräch über den bei dem großen interntaionalen Turnier in Valencia erneut ausgebrochenen Pferdeherpes hatte die Marschroute gelautet: „Wir planen.

Absagen können wir immer noch.“ Doch vor allem der Blick auf die Ungewissheit der eher zu- als abnehmenden Corona-Einschränkungen ließ die Entscheidung zum Aus schnell reifen. Das gilt sowohl für das Turnier bis Klasse L vom 23. bis 25. April als auch für das „Große Springturnier“ mit schweren Prüfungen bis auf Drei-Sterne-Nivau. Der Reiter- und Zuschauermagnet war mit dem Wochenende 6. bis 9. Mai in diesem Jahr viel früher angesetzt als sonst im Juli.

„Wir haben nichts vorbereitet, in dieser Zeit noch keine Sponsoren angesprochen – und ohne deren Unterstützung ist ein Turnier ohnehin nicht zu stemmen“, erklärt Heiner Eitel. Denn die im Normalfall gut laufende Gastronomie könne dazu beitragen, Prüfungen zu finanzieren und die Turnierrichter zu bezahlen. Doch unter den aktuellen, eingeschränkten Vorschriften oder gar ohne Publikum sei ein Turnier schlicht „gekaufte Arbeit“ für die Vereinsmitglieder. Der Verein hofft auf den Sommer und darauf, die Turniere nachholen zu können, eventuell sogar erst im September. Je nach Entwicklung der Corona-Pandemie.

Auch der RFV Zweibrücken hat sein für das kommende Wochenende, 17./18. April, geplante Hallen-Springturnier abgesagt. Im Landgestüt angesiedelt, spielt neben den Corona-Verordnungen hier auch das Thema „Herpesrisiko mindern“ eine entscheidende Rolle.