1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Pferdesport: Landesmeisterschaft in Winzeln mit Überraschungen

Pferdesport : Häufig kam es anders als gedacht

Zu den Überraschungen bei der Rheinland-Pfalz-Meisterschaft der Spring- und Dressurreiter in Winzeln: der Sieg von Jule-Maria Feld vom RSV Käshofen bei den L/M-Masters.

Mit spannendem Sport bis zum letzten Ritt und vielfältigen Überraschungen endeten am Sonntag die rheinland-pfälzischen Landesmeisterschaften und damit das zweite Turnierwochenende beim RFV Pirmasens-Winzeln. In zahlreichen Disziplinen kam es im Finale ganz anders, als gedacht.

Die freudigste Überraschung aus regionaler Sicht erlebte Jule-Maria Feld. Die 22-jährige Medizinstudentin der Uni Homburg reitet seit dieser Saison für den RSV Käshofen. Mit ihrem Sieg im finalen M*-Springen auf ihrem Meisterschaftspferd, dem zwölfjährigen Schimmelwallach Chacomo, rutschte sie von Rang fünf auf eins – und gewann völlig überraschend den Titel bei den L/M-Masters. Vereinskameradin Charlotte Stuppi (13) erritt sich mit Silber im abschließenden L-Springen auf Erfolgspferd Asterix den Bronzeplatz bei der Landesmeisterschaft der Children U16. Auch mit ihrem Pony Mirrio gewann sie im Abschluss-Springen auf L-Niveau Silber, konnte damit jedoch keinen Treppchenplatz in der Meisterschaftswertung erreichen. Concord, mit dem sie im vergangenen Jahr den Titel gewonnen hatte, stand mit „Krankenschein“ zu Hause.

Kein Erfolg beschieden war in diesem Jahr Anne und Marika Oberle vom RFV Zweibrücken. Goldreiterin Anne Oberle, nach 2018 erneut auf dem Vizerang in der laufenden Wertung mit Chancen auf die Meisterschärpe der Amazonen, riss mit ihrem 17-jährigen Hannoveraner Wallach Crunchip im abschließenden S*-Springen mit Stechen gleich das erste Hindernis. Zu allem Unglück fiel zusätzlich der Aussprung aus der dreifachen Kombination. Nur zwei Pferde später platzte auch für Melanie Bischoff über den elf Hindernissen mit 15 Sprüngen der Traum von der Titelverteidigung. Die 33-jährige Profireiterin vom Pferdezentrum Miesau führte nach ihrem Sieg am Samstag im S-Springen mit ihrer zehnjährigen Stute Luana de Sanem die Wertung an. Doch gleich zweimal purzelte eine Stange. Immerhin platzierte sie sich als Schnellste mit acht Strafpunkten noch in dem hochkarätig besetzten Feld auf Rang neun. In der Meisterschaftswertung kam sie auf den Bronzerang. Titelverteidigerin bei den Children U16, Marika Oberle, ritt ihren achtjährigen Hannoverwallach Locarno sowohl am Freitag als auch beim Finale fehlerfrei auf Rang vier. Damit beendete sie auch das Meisterschaftsranking.

Auch die gebürtige Pirmasenserin Susanne Moser konnte ihren Titel bei den L/M-Masters Dressur nicht verteidigen. Vor dem Finale lag sie mit ihrem 13-jährigen Holsteiner Schimmelwallach Quite Cantus auf Erfolgskurs. „Die Trabtour war super, aber der Galopp ...“, fürchtete sie direkt nach der L-Dressur auf Zwei-Sterne-Niveau. Der Bronzeplatz ließ sie um drei Zehntelpunkte hinter die neue Landesmeisterin Sibylle von Bomhard (RV Neumannshöhe) auf den Vize-Rang rutschen.

Bei den Jungen Reitern hätte sich die führende Titelverteidigerin, Lena Kreling vom RFV Rüsterbaum, nach dem Pech ihrer Konkurrentinnen, sogar einen Abwurf leisten können. Stattdessen verweigerte ihre 15-jährige Stute Capriole den Aussprung der dreifachen Kombination. Das erneute Anreiten der drei Hindernisse führte zu zusätzlichen Zeitstrafpunkten und bedeutete auch hier: Britt Roth wird neue Landesmeisterin vor Lena Kreling und ihrem Bruder Mikka Roth. Der neue Europa-Mannschafts-Vizemeister der Junioren hatte Glück, dass das Stechen nicht mehr in die Meisterwertung einfließt. Am letzten Hindernis des Stechparcours verweigerte sein Hannoveraner Ce Vier – und der Zeiskamer kam überraschend aus dem Sattel. Dafür freute sich Dominic Gosert (RV Schweich) über den ersten S-Sieg mit der achtjährigen Holsteiner Schimmelstute Castielle aus der Zucht und im Besitz des Riedelbergers Thomas Berger. Insgesamt drei der sechs Qualifizierten erreichten mit weißer Weste die Ziellinie, darunter die frisch gebackene Landesmeisterin der Amazonen, Marissa Keller (Fußgönheim) auf Capitano.

Überraschend gewann Jule-Maria Feld die Landesmeisterschaft auf L/M-Niveau. Foto: Cordula von Waldow

Ohne Stechen endete die dritte Wertungsprüfung der Reiter auf Zwei-Sterne-Niveau. Einzig Isabelle Gerfer vom RV Kurtscheid blieb auf Abarlo ohne Abwurf und wurde Landesmeisterin. Sie verwies die bislang führende Dominique Michelle Weber vom RFV Ludwigshafen auf Chasseur en blanc auf den Vizeplatz. In der nach der Pause 2018 wieder ausgetragenen Grand Prix Wertung siegte Erfolgsreiterin Uta Gräf aus Kirchheimbolanden mit Deliano knapp vor Paul Schmidt (Mainz-Ebersheim).