1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Überraschende Rückkehr in die Region : Peter Rubeck wird Trainer bei der SG Ballweiler

Überraschende Rückkehr in die Region : Peter Rubeck wird Trainer bei der SG Ballweiler

Der Fußball-Verbandligist und die Meyer-Zwillinge gehen nach fünf Jahren ab Sommer getrennte Wege.

Nach dem Saisonende trennen sich die Wege des Fußball-Verbandsligisten SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim und des Spieler-Trainerduos Marco und Sascha Meyer. Der Spielausschussvorsitzende der Spielgemeinschaft, Dieter Rebmann, teilte mit, dass sich der Verein und die Zwillingsbrüder darauf einvernehmlich geeinigt hätten. Nachfolger wird ab Sommer der Gersheimer Peter Rubeck.

Der 55-Jährige, der den SVN Zweibrücken zweimal in den DFB-Pokal und 2013 bis in die Regionalliga führte, stand nach seinem Engagement beim Regionalligisten Eintracht Trier und dem Oberligisten SC Hauenstein bis November noch beim Oberligisten FSV Salmrohr unter Vertrag. Aus gesundheitlichen Gründen trat er dort zurück. Nach 26 Jahren als Trainer habe er eine Pause einlegen wollen, erklärte Rubeck. Ab der neuen Saison wird er nun aber wieder an der Seitenlinie stehen. „Von den 26 Jahren war ich 15 als Trainer bei Ober- oder Regionalligisten im Einsatz und habe zudem gearbeitet. Salmrohr hat mir dann in diesem Jahr den Rest gegeben“, blickt Rubeck auf die kräftezehrenden Spielzeiten mit weiten Fahrten zu Training und Spielen zurück. Seine Lebensplanung müsse jetzt nicht mehr unbedingt so sein, dass er eine Ober- oder Regionalligamannschaft trainieren muss. Auch die Aufgabe bei klassentieferen Mannschaften hätte ihren Reiz. „Mir geht es darum, was bewegen zu können und Spaß zu haben“, erklärt der Gersheimer. „Außerdem habe ich nur einen Weg von sieben Kilometern zum Sportplatz. Das hatte ich noch nie“, sagt Rubeck lachend, der in der Vergangenheit mit Fahrten nach Zweibrücken, Trier, Salmrohr oder Hauenstein deutlich weitere Anfahrten in Kauf genommen hatte. Die Verantwortlichen der SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim hätten sich zudem sehr um ihn bemüht. „Und die Mannschaft hat Qualität“, betont Peter Rubeck, der sein neues Team bereits beobachtet hat. Sein Ziel sei es, den Kader zusammen zu halten und mit zwei, drei Spielern zu verstärken. Einer wird der neue Co-Trainer Rubecks sein: Sebastian Kleer, derzeit noch Kapitän beim Oberligisten FV Eppelborn. Der 34-Jährige wird das defensive Mittelfeld verstärken. „Sebastian soll die Mannschaft auf dem Feld führen, ich von außen“, erklärt Rubeck.

Für die Entscheidung der SG Ballweiler, den Trainer zu wechseln, sei maßgeblich gewesen, wieder einen Mann draußen an der Linie stehen zu haben, erklärt Dieter Rebmann. Mit Marco und Sascha Meyer habe der Vereine „eine gute Zeit“ erlebt. „Es waren fünf erfolgreiche Jahre“, betont der Spielausschussvorsitzende. Die heute 36-jährigen Brüder traten in der Saison 2013/14 ihr Amt als gleichberechtigte Trainer in Ballweiler an. Sascha Meyer trug davor seit 2005 das Jägersburger Trikot und war über den SVN Zweibrücken, SV Reiskirchen und den FK Pirmasens zu seinem Heimatverein zurückgekehrt. Marco Meyer war seit 2007 beim FSV. Er spielte davor ebenfalls für SVN Zweibrücken und SV Reiskirchen sowie für Borussia Neunkirchen.