1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Patrick Hildebrandt übernimmt die SG Rieschweiler

Trainerverpflichtung : Hildebrandt übernimmt die SG Rieschweiler

Der ehemalige Regionalliga-Spieler wird ab der neuen Runde beim Fußball-Verbandsligisten an der Linie stehen.

Die SG Rieschweiler wird in der kommenden Saison von Patrick Hildebrandt trainiert (wir berichteten kurz). Der ehemalige Regionalligaspieler wechselt im Sommer vom A-Klassen-Verein FK Petersberg zum Fußball-Verbandsligisten. Die Fußballer der SGR wurden am Freitagabend auf der Weihnachtsfeier des Vereins über die Verpflichtung des 36-Jährigen informiert.

Steigt die Mannschaft am Saisonende in die Landesliga ab, kann sich Hildebrandt vorstellen, bei seinem neuen Verein als Spielertrainer zu fungieren. Gelingt der Klassenerhalt in der Verbandsliga, will er sich – zumindest vorerst – auf die Rolle des Trainers konzentrierten

Bis zum Saisonende wird Rieschweiler weiter von Steffen Sprau und Christian Ohlinger trainiert. Dieses Duo übernahm, nachdem sich die SGR im Sommer nach nur vier Spieltagen  von Trainer Dirk Kapitulski als Nachfolger von Björn Hüther getrennt hat.

Daniel Preuß  fädelte die  Verpflichtung von Patrick Hildebrandt ein. „Ich war schon vergangenes Jahr an ihm dran“, sagt der für den Spielbetrieb zuständige SGR-Vorsitzende.  Damals sei Hildebrandt, der die Erfahrung von 184 Oberligaeinsätzen und 49 Regionalligaspielen mitbringt, aus familiären Gründen noch nicht bereit gewesen.

„Nun ist aber alles unter Dach und Fach“, freut sich Preuß, der von Juli 2010 bis Dezember 2012 Mannschaftskollege von Patrick Hildebrandt beim FK Pirmasens in der Oberliga war. Dort lernte er den künftigen SGR-Trainer als vorbildlichen Führungsspieler kennen und schätzen. „Ich wollte ihn unbedingt haben“, sagt Preuß. Denn er ist auch als Trainer von Hildebrandtüberzeugt. Nach erfolgreichen Stationen bei den B-Junioren und der U 23 des FK Pirmasens folgte der Wechsel zum FK Petersberg. „Dort leistet er super Arbeit und holt das Optimum heraus“, schwärmt Preuß, der  auch bei der Kaderplanung auf Vorteile durch den neuen Trainer hofft. Hildebrandt könne durch seinen Namen vielleicht Spieler leichter zu uns lotsen, hofft der 34-jährige Torjäger Preuß, der selbst noch im Verbandsliga-Team aushilft.

Übrigens: Verstärkungen auf Teufel komm raus sucht die SGR in der Winterpause nicht. „Wir haben Vertrauen in unsere Mannschaft. Wenn sie eine ordentliche Vorbereitung auf die Rückrunde hinter sich hat, wird sie die Punkte zum Klassenerhalt holen“, hofft Preuß. Die Vorbereitung auf die Restrunde beginnt am Samstag, 18. Januar.