1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Palatia Limbach will Höhenflug in Marpingen fortsetzen.

Fußball-Verbandsliga Nordost : Palatia Limbach will beim Spitzenreiter bestehen

Fußball-Verbandsliga Nordost: Limbach will Höhenflug in Marpingen fortsetzen. Schlusslicht Jägersburg II empfängt Ballweiler. Schwarzenbach muss nach Freisen.

Für den FC Palatia Limbach liefen die letzten beiden Spieltage in der Fußball-Verbandsliga Nordost äußerst erfolgreich. Mit einem 5:2-Heimsieg über die SG Thalexweiler/Alschbach und einem 3:0-Auswärtssieg beim FSV Jägersburg II stürmte die Palatia bis auf Platz sechs in der Tabelle vor. Nun wollen die Limbacher am Sonntag um 15 Uhr auch beim Spitzenreiter SG Marpingen-Urexweiler bestehen.

 Limbachs Trainer Patrick Gessner ist trotz des momentanen Höhenflugs nicht komplett zufrieden mit der laufenden Runde: „Den einen oder anderen Punkt mehr könnten wir schon auf dem Konto haben.“ So habe man beispielsweise ein irres Spiel zum Saisonauftakt beim SV Hellas Bildstock unglücklich mit 5:6 verloren. Auch die mit 0:3 deutlich verlorene Begegnung bei der SG Ballweiler/Wecklingen/Wolfersheim sei eigentlich „ein typisches 0:0-Spiel“ gewesen. Doch nun scheint es bei den Limbachern deutlich aufwärts zu gehen. „Wir haben uns gut gefangen. Wir stehen vor allem stabiler in der Defensive“, stellt Gessner erfreut fest. Wohin der Weg der Palatia in der Tabelle noch führen kann, werde man in den nächsten Wochen sehen. „Wir stehen vor ganz wichtigen Spielen“, sagt Gessner. Nach der Partie am Sonntag gegen Marpingen wartet auf die Palatia ein Heimspiel gegen den FV Lebach. Dann geht es zum FC Freisen und anschließend empfängt man den Saarlandligaabsteiger SV Rohrbach.

Doch nun steht zunächst die Nagelprobe gegen den Ligaprimus auf dem Programm. „Auch da wollen wir bestehen. Aber es ist auch klar, dass wir in diesem Spiel auswärts der Außenseiter sind“, sagt Gessner

Personell muss der Limbacher Trainer auf Marvin Gabriel (Fußfraktur) und Timo Kitto (Handgelenksbruch) verzichten.

Weiter punktlos liegt der FSV Jägersburg II am Tabellenende der Verbandsliga. Auch am Sonntag hängen die Trauben für das Team von Trainer Peter Eiden hoch. Um 15 Uhr empfängt der FSV II den Aufstiegsaspiranten SG Ballweiler/Wecklingen/Wolfersheim.

Eine schwere Aufgabe hat auch Aufsteiger SV Schwarzenbach vor der Brust, der am Sonntag um 15 Uhr beim Vierten FC Freisen ran muss. Der SVS schlägt sich bislang als Liganeuling äußerst achtbar und belegt Rang acht. Lediglich bei der 0:9-Heimklatsche gegen die SG Thalexweiler/Aschbach zahlte die Mannschaft ordentlich Lehrgeld.

Schon gestern Abend trat der Ligazweite SV Bliesmengen/Bolchen beim Drittletzten Thalexweiler an. Bliesmengen gewann die Partie knapp mit 2:1