1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Sieg und Niederlage: Ordentlicher Auftakt für SVK-Volleyballer

Sieg und Niederlage : Ordentlicher Auftakt für SVK-Volleyballer

In der Verbandsliga gewinnen die Zweibrücker zwar das erste Spiel klar mit 3:0, müssen im zweiten Match aber Federn lassen.

Mit dem Saison­auftakt sind die Volleyballer des SVK Blieskastel-Zweibrücken „ganz zufrieden“. An ihrem Heimspieltag der Verbandsliga Saar sicherte sich die Mannschaft von Spielertrainer Alexander Hoffmann ein klares 3:0 (27:25/25:14/25:19) gegen den TV Saarwellingen II, kassierte allerdings eine ebenso deutliche 0:3 (19:25/18:25/23:25)-Niederlage im zweiten Spiel des Abends gegen den TV Wiesbach. „Es hätte besser, aber auch schlechter laufen können“, erklärte Hoffmann lachend. Grundsätzlich sei es so gekommen, wie erwartet: dass der TV Wiesbach der härtere Gegner sein würde.

„Es war schade, dass wir gegen Wiesbach nicht unser Spiel machen konnten“, erklärte der SVK-Coach. Zu stark schlugen die Gäste auf, zu stark zeigten sie sich auch im Angriff. So fiel es den Gastgebern von Beginn an schwer, die Bälle in der Annahme unter Kontrolle zu bekommen. Die ersten beiden Abschnitte fielen dementsprechend klar zugunsten der Gäste aus. Im dritten Durchgang machten es die Zweibrücker immer besser, glichen kurz vor Schluss sogar zum 20:20 aus, doch am Ende sicherte Wiesbach auch diesen Satz und damit alle drei Punkte.

Viel besser lief es bei den Gastgebern gegen die zweite Mannschaft des TV Saarwellingen. „Dieses Spiel ist super gelaufen für uns“, sagt Alexander Hoffmann zufrieden. Die Annahme sei sehr ordentlich gewesen. Dementsprechend seien auch viele schöne Aktionen im Angriff, „vor allem auch das Einbeziehen der Mitte“ gelungen. Obwohl sich der SVK auch zu Beginn dieser Partie nicht leicht tat. Im ersten Satz lagen die Zweibrücker zunächst in Rückstand. Doch die frühe Einwechslung von Waldemar Schill am Netz brachte die Wende. „Er hat gleich Punkte gemacht“, sagt Hoffmann. Dadurch kämpfte sich er SVK heran und sicherte sich den Durchgang noch mit 27:25. Danach hatten die Zweibrücker die Partie stets im Griff. Mit 25:14 und 25:19 hatte die Hoffmann-Truppe keine großen Probleme, die ersten drei Punkte der Saison zu sichern. „Hätten wir den ersten Satz nicht noch für uns entschieden, hätte das Spiel ganz anders ausgehen können. Der Schwung hat uns in den folgenden Durchgängen geholfen und uns Motivation gegeben“, erklärt der SVK-Trainer erleichtert.

Zumal im kommenden Spiel am Samstagabend beim Oberligaabsteiger TV Saarwellingen I ein dicker Brocken wartet. Schon im Vorhinein geschlagen geben will sich der SVK Blieskastel-Zweibrücken allerdings nicht. Zumal der TVS am Wochenende bei seinem 3:2-Sieg gegen Göttelborn einen Punkt liegen ließ. „Sie sind auch nicht unschlagbar, mal sehen, wie es für uns läuft“, sagt Hoffmann. Und fügt an: „Wenn wir auftreten wie gegen Wiesbach, wird es allerdings ganz schwierig.“