1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Oberliga RPS: VTZ Saarpfalz beißt sich auch in Mülheim durch

Oberliga RPS: VTZ Saarpfalz beißt sich auch in Mülheim durch

Mit einem Kraftakt haben die Oberliga-Handballer der VTZ Saarpfalz das erwartet schwere Auswärtsspiel beim TV Mülheim mit 28:24 (12:13) gewonnen. Nach einer mäßigen ersten Halbzeit steigerte sich die VTZ und konnte sich am Ende über zwei verdiente Punkte freuen.

"Wir haben gezeigt, dass wir auch auswärts bei Spitzenteams gewinnen können. Ich denke, dass wir das vor allem unserer guten Physis gegen Ende des Spiels zu verdanken hatten, da wir in der entscheidenden Phase keine Schwäche gezeigt haben", äußerte sich ein rundum zufriedener VTZ-Trainer Danijel Grgic.

Die Partie begann aus Zweibrücker Sicht aber eher schlecht. "Wir wollten von Anfang an aggressiv in der Abwehr an den Mann gehen. Gerade in den ersten 20 Minuten ist uns das nicht gelungen. Mülheim war uns immer einen Schritt voraus. Zum Glück hatten wir mit Yannic Klöckner einen guten Torhüter, der uns gerade in dieser schwierigen Phase im Spiel gehalten hat", erklärte Grgic. Nach 13 Minuten lag man bereits 6:2 in Rückstand und Grgic sah sich gezwungen, eine Auszeit zu nehmen. Doch diese sollte zunächst ohne Wirkung bleiben. Über die Zwischenstände 11:7 und 13:9 steuerten die Gastgeber auf eine ungefährdete und hochverdiente Halbzeitführung hin. Doch jetzt nahm die VTZ den Kampf endlich besser an. Bis zur Pause konnte der Rückstand auf 12:13 verkürzt werden.

"Obwohl wir eine mäßige erste Halbzeit gespielt haben, lagen wir nur mit einem Tor zurück. Deswegen war uns auch klar, dass wir, wenn wir es schaffen, uns zu steigern, diese Partie auch für uns entscheiden können", sagte Grgic. Jetzt sollte sich die Partie zu einem Krimi entwickeln. Mit seinem fünften Treffer erzielte Tomas Kraucevicius den ersten Ausgleich seit dem 1:1. In der Folge sollte sich keine der beiden Mannschaften mehr richtig absetzen können. Beim Stand von 22:22 war es dann der junge Linksaußen Matthias Mohn, der mit drei blitzsauberen Toren richtig heiß lief und die VTZ mit 25:24 in Führung schoss. In der Schlussphase dann gelang Grgic mit seinem Torhüterwechsel ein Glücksgriff. Für den guten Klöckner wechselte er Philipp Serr sein, der sich mit drei Paraden in die Partie einbrachte. Am Ende stand ein hart verdienter 28:24-Auswärtserfolg zu Buche. "Meine Jungs haben sich das verdient, weil sie gezeigt haben, dass sie kämpfen können und nie aufgeben", lobte Grgic.

Zum Thema:

Auf einen Blick VTZ Saarpfalz: Yannic Klöckner, Philipp Serr im Tor - Tomas Kraucevicius 6/1, Alexey Wetz 6, Maximilian Hartz 4, Wladislaw Kurotschkin 4, Matthias Mohn 3, Robin Sauer 3, Martin Mokris 2, Kevin Hauck, Moritz Baumgart, Dominik Rifel, Philipp Mägel, Tobias Stauch. jad