Nur mit Topleistung eine Chance

Dem guten Auftritt gegen den SV 64 II ließ der TV Kirkel bei der Spitzenmannschaft DJK Nordsaar im Nachholspiel der Handball-Saarlandliga eine deutliche Niederlage folgen. Dennoch sah Trainer Mike White eine ordentliche Leistung.

Nur drei Tage nach dem 31:30-Überraschungsieg gegen den SV 64 Zweibrücken II ist der TV Kirkel wieder zurück auf dem Boden der Tatsachen. Im Nachholspiel bei der DJK Nordsaar unterlag der Handball-Saarlandligist mit 23:32 (11:15) klar. Während sich die Nordsaarländer auf Platz drei nach oben in der Tabelle verbesserten, bleibt Kirkel Achter.

"Meinen Spielern fehlten etwas die Kraft und Spritzigkeit nach dem schwer erkämpften Erfolg über die Zweibrücker am Samstag", erklärte Kirkels Trainer Mike White. Zudem machten sich die Ausfälle von Marc Hoffmann und Eric Gliemmo bemerkbar. Hoffmann fehlte studienbedingt. Bei Gliemmo fand das bisher enorme Verletzungspech in dieser Saison seine Fortsetzung. Er hatte sich gegen den SV 64 II einen Ermüdungsbruch im rechten Fuß zugezogen und wird mindestens acht Wochen pausieren müssen.

White: "Wir konnten die erste Halbzeit gegen Nordsaar lange Zeit offen halten." Die DJK sei mit dem 3:3-Deckungssystem seines Teams zunächst nicht zurechtgekommen. Bis fünf Minuten vor der Halbzeit lag der Gastgeber nur mit einem oder zwei Toren in Führung. Beim Spielstand von 11:11 zog Nordsaar auf 15:11 vorentscheiden zur Pause davon. "Nach dem Seitenwechsel konnte die DJK ihren Vorsprung kontinuierlich weiter ausbauen", sagt der Kirkeler Coach. Im Verlauf der zweiten 30 Minuten hätten ihm die Alternativen auf der Bank gefehlt. "Unserem Torhüter Lukas Löhr ist es zu verdanken, dass wir nicht noch höher verloren haben. Er spielte überragend", lobte White. Das Fazit des Trainers: "Nur mit Bestbesetzung und einer annähernden Topleistung wäre bei der DJK Nordsaar etwas möglich gewesen. Insgesamt zeigten wir trotz der klaren Niederlage eine ordentliche Leistung."

Am Samstag wird der TV Kirkel um 18.20 Uhr in der Bruchwiesenhalle beim Tabellenvorletzten HC St. Johann Saarbrücken antreten. Obwohl die Saarbrücker erst einen Sieg auf dem Konto haben, besteht für Kirkel kein Grund, den Gegner zu unterschätzen. "Ich bin mir sicher, dass St. Johann noch den einen oder anderen Erfolg landen wird." Damit dieser nicht schon am Samstag gegen Kirkel gelingt, müsse sein Team konzentriert auftreten. "Wir nehmen das Spiel sehr ernst." White hofft auf zwei Punkte, mit denen der TVK seinen achten Platz festigen würde. Ansonsten könne sein Team diese Saison nach erreichtem Klassenverbleib durchaus schon als Vorbereitungsphase für die kommende Runde nutzen. "Kein Spieler wird uns verlassen", informiert der Trainer.

Die TVK-Torschützen: Bauer 6, Matheis 3, Boscolo 3, Jeckel 2, J. Van Donkersgoed 2, Wendel 2, T. Donkersgoed 1, Thum 1, Simon 1, Schweitzer 1, Ruppert .