1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Niels Jung auf dem Weg zum Top-Fahrer

Niels Jung auf dem Weg zum Top-Fahrer

Acht Medaillenplätze haben die Slalomkanuten der Wassersportfreunde (Wsf) Zweibrücken beim Saisonauftakt in Waldkirch im Breisgau belegt. Eifrigste Medaillensammler waren die Brüder Jung aus Höheischweiler.

Für die größte Überraschung sorgte der in dieser Saison erstmalig in der Altersklasse der männlichen Jugend startende Ulf Jung. Selbst seine größeren Brüder Erik und Niels Jung erkannten neidlos an, dass sich Ulf zurzeit in einer überragenden Form befindet: "In dieser Verfassung gehört er in Deutschland zu den Top-Fahrern", lobte das Geschwisterduo unisono. Ulf Jung fuhr mit zwei fantastischen Läufen auf Rang eins und feierte so seinen ersten und vermutlich nicht letzten Sieg in dieser Saison.

Den Auftakt machte am frühen Sonntagmorgen noch bei sehr kühlen Temperaturen der kleinste Wsf-Paddler Simon Schiel im Rennen der Schüler C. Schon am Vortag beim freien Training deutete der neunjährige Pirmasenser an, dass er sich für diese Saison hohe Ziele gesteckt und sich weiterentwickelt hat. Im Rennen ließ er der Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance und gewann mit 30 Sekunden Vorsprung.

Holger Jung startete in Waldkirch erstmals bei den Schülern A und fuhr, trotz für ihn ungewohnt vieler Torstabberührungen, auf den dritten Platz. "Holger hat eigentlich noch viel mehr Potenzial, müsste aber, um sich in der neuen Altersklasse ganz oben zu positionieren, im Training noch eine Schippe drauflegen", sagte Trainer Stefan Loch, der aber trotzdem recht zufrieden mit dem Podestplatz seines Schützlings war.

"Ab Tor zwölf wurden meine Arme schwer", kommentierte Juniorenfahrer Niels Jung seine beiden Läufe. "Ich fühle mich auf schwereren Wildwasserstrecken einfach wohler", erklärte der Slalomkanute, der dennoch auf den sehr guten zweiten Rang fuhr.

"Wenn Niels etwas mehr Ehrgeiz an den Tag legen würde, könnte er noch deutlich bessere Ergebnisse im Kanuslalom erzielen, aber er hat seinen Schwerpunkt einfach auf das Wildwasserkajak verlegt", sagte Trainer Stefan Loch.

Erik Jung wollte es in der mit einigen Topfahrern gespickten männlichen Leistungsklasse wissen, aber er war gesundheitlich angeschlagen und so reichte es nur für den achten Platz.

Die Jung-Brüder sind aber nicht nur als Einzelstarter Kandidaten für einen Platz auf dem Siegerpodest. Auch als Mannschaft sind sie erfolgreich. Im Mannschaftsrennen fahren drei Paddler gleichzeitig durch den Stangenwald, was ein sehr gutes Verständnis und genaueste Absprachen voraussetzt. Bei den Junioren fuhren Holger, Ulf und Niels Jung gemeinsam auf den dritten Platz.

Wsf-Trainer Stefan Loch bilanzierte nach dem Wettkampf: "Wir sind auf dem richtigen Weg und das einwöchige Oster-Trainingslager in St. Pierre-de-boeuf wird uns punktgenau auf die Süddeutschen Meisterschaften in Fürth vorbereiten."