1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Neuer Teilnehmerrekord aufgestellt

Neuer Teilnehmerrekord aufgestellt

Mit über fünf Minuten Vorsprung hat der 32-jährige Homburger Philipp Sahm die 30. Auflage des Homburger Uni-Triathlons gewonnen. Bereits beim 500-Meter-Schwimmen im Hallenbad distanzierte er die Konkurrenz.

,,Für mich war es mehr ein verschärftes Training als ein Wettkampf", erklärte der Sieger des Uni-Triathlons bei den Männern, Philipp Sahm, nach dem Zieleinlauf auf dem Homburger Markplatz. Vor einigen Wochen hatte Sahm, der für die LTF Mauschbach startet, sich als Saarlandmeister im Sprint-Triathlon feiern lassen. ,,Die Distanzen in Homburg waren identisch", erklärte der Berufsschullehrer am Homburger Berufsbildungszentrum (BBZ).

Tempo rausgenommen

Den Grundstein zum Sieg legte er bereits in der ersten Disziplin, dem 500-Meter-Schwimmen im Homburger Hallenbad. 45 Sekunden betrug bereits sein Vorsprung, als er sich in der Wechselzone aufs Rad schwang. Nach 25 Kilometern hatte Sahm seinen Vorsprung auf die Konkurrenz noch weiter ausgebaut. ,,Im abschließenden Fünf-Kilometer-Lauf habe ich etwas das Tempo rausgenommen." Dennoch erreicht der Sieger ungefährdet nach 1:07,38 Stunden das Ziel. Das lässt sich schon an der Distanz zum Zweitplatzierten, Marcel Mlyniec aus Siegen, ablesen, der mit 1:13,04 Stunden bereits über fünf Minuten zurücklag.

Sahm stellt sich schon seit Jahren den extremen Anforderungen beim Triathlon. So wird er am Wochenende in Reischweiler bei einem Ultra-Trail über 85 Kilometern die mehr als die zweifache Marathonstrecke bewältigen.

Annissa Schweizer aus Karlsruhe gewann die Frauenkonkurrenz der 30. Auflage des Uni-Triathlons. Mit 1:20,33 Stunden hatte sie, wie Sahm, vor der Zweitplatzierten Anika Andrejewski (1:24,28 Stunden) einen deutlichen Vorsprung verschafft.

Den Staffelsieg sicherte sich das Studententeam der Uni Homburg. Caroline Jager, Sascha Hiller und Fabian Fries nutzten den Heimvorteil und gewann vor einer weiteren einheimischen Staffel. Gleichzeitig zog Lisa Wocker vom Organisationsteam ein zufriedenes Fazit. ,,Mit 82 Frauen und Männern verzeichneten wir einen neuen Teilnehmerrekord." Die Veranstaltung sei bei idealen äußeren Bedingungen sehr gut verlaufen.