1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Nächster Doppelpack für LAZ-Stabhochspringer Raphael Holzdeppe

Leichtathletik : Nächster Meeting-Doppelpack für Holzdeppe

Der Stabhochspringer des LAZ Zweibrücken schwingt sich am Freitag beim Istaf Indoor in Berlin in die Höhe und am Sonntag dann erneut in Dortmund.

(ski) Raphael Holzdeppe ist ganz ordentlich ins Olympia-Jahr 2021 gestartet. In seinem ersten Hallen-Wettkampf seit zwei Jahren überflog der Stabhochspringer des LAZ Zweibrücken vor genau einer Woche in Karlsruhe 5,62 Meter. Auch drei Tage später beim Istaf Indoor in Düsseldorf konnte der 31-Jährige die 5,72 Meter noch nicht überwinden und musste sich hier mit 5,52 Metern begnügen. Die Norm (5,72 m) für die Hallen-EM vom 4. bis 7. März im polnischen Torun ist damit am ersten Wettkampf-Wochenende für den Zweibrücker noch ausgeblieben. Anders als bei den beiden Leverkusenern Bo Kanda Lita Baehre (5,72 m) und Torben Blech, der seine Bestmarke in Düsseldorf am Sonntag auf starke 5,86 Meter hochschraubte. Wozu auch Raphael Holzdeppe nur voller Respekt gratulieren konnte. „Ich hatte in Düsseldorf einen schlechten Tag“, schrieb der LAZ-Athlet auf Instagram. „Aber ich bleibe dran und der nächste Wettkampf wartet schon um die Ecke – am Freitag in Berlin.“

Und genau dort wird sich der Zweibrücker heute beim 8. Istaf Indoor in der Hauptstadt erneut mit den beiden deutschen Kontrahenten messen. Zudem gesellt sich Oleg Zernikel (ASV Landau) dazu, der seine Bestmarke in diesem Winter bereits auf 5,62 Meter verbesserte. Der 25-Jährige, der seit 2006 in Landau von Jochen Wetter trainiert wird, nimmt seit dem vergangenen Jahr zudem die Unterstützung von Bundestrainer Andrei Tivontchik in Zweibrücken in Anspruch. So ist Zernikel auch Trainingspartner von Holzdeppe, dessen Trainingsgruppe nach dem Karriereende von Daniel Clemens und Karsten Dilla im Vorjahr drastisch geschrumpft war.

Dem DLV-Quartett Paroli bieten wollen unter anderem der polnische Sechs-Meter-Springer und WM-Dritte Piotr Lisek sowie Menno Vloon, der in Düsseldorf den niederländischen Hallen-Landesrekord auf 5,81 Meter gesteigert hat. Seine Freiluft-Bestmarke von 5,85 Metern – ebenfalls Landesrekord – stellte Vloon übrigens 2017 beim Himmelsstürmer-Cup in Zweibrücken auf. Da das Istaf Indoor in Berlin ohne Zuschauer stattfinden muss, bietet das ZDF auf seiner Homepage ab 17.20 Uhr einen Livestream an. Die Stabhochspringer sind gleich zu Beginn gefragt.

Bereits am Sonntag geht es für Holzdeppe beim nächsten Meeting in Dortmund schon wieder in den Kampf um die beste Höhe. „Ich weiß es zu schätzen, dass es solche Veranstaltungen bei all den Einschränkungen, die derzeit in Deutschland herrschen, überhaupt gibt“, zeigt sich der Weltmeister von 2013 dankbar für die zahlreichen Gelegenheiten, nach dem wettkampfarmen Corona-Jahr 2020 wieder in den Rhythmus finden zu können.

Bei der vierten Auflage des Dortmunder PSD Bank Indoor Meetings in der Helmut-Körnig-Halle, wo am 20 und 21. Februar auch die Hallen-DM ausgetragen werden soll, trifft der Zweibrücker erneut auf den derzeitigen deutschen Überflieger und Vorjahressieger Torben Blech sowie Menno Vloon. Ein Wörtchen um den Sieg mitsprechen wollen auch die beiden Amerikaner Cole Walsh und Audie Wyatt, die Bestleistungen von 5,83 beziehungsweise 5,82 Meter vorzuweisen haben. Komplettiert wird das Teilnehmerfeld durch den achtfachen Schweizer Meister Dominik Alberto, den dreifachen italienischen Meister Max Mandusic, Lokalmatador Constantin Rutsch und Oleg Zernikel (ASV Landau).

Da das Meeting in Dortmund aufgrund der Corona-Pandemie in diesem Jahr ohne Zuschauer auskommen muss, wird im Internet über www.sportdeutschland.tv ein Livestream angeboten. Das Hauptprogramm startet um 15 Uhr mit dem Stabhochsprung und endet gegen 17.30 Uhr mit dem 2000 Meter Hindernislauf mit der Doppel-Europameisterin und zweifachen WM-Bronzemedaillengewinnerin Gesa Krause (Silvesterlauf Trier).