1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Nachwuchsreiter präsentieren sich Mengers beim Sichtungstraining

Nachwuchsreiter präsentieren sich Mengers beim Sichtungstraining

Was ein echter Buschreiter ist, dem macht die Kälte nichts aus. Nach einer Schneefahrt trainierten 20 Vielseitigkeitsreiter aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland bei Minustemperaturen in der großen Reithalle des Landgestüts.

Das traditionelle Sichtungstraining für die neue Saison mit Landestrainer Wolfgang Mengers wollte sich niemand entgehen lassen. "Eine lange Unterhose und ansonsten ein Zwiebelprinzip aus verschiedenen Jacken ", verriet der ehemalige Gestütsleiter, wie er der Kälte trotzte. Außerdem sorgte er dafür, dass Reiter und Pferde nicht froren. Zweimal Dressur, einmal Springen mit Einzelaufgaben und zum Abschluss ein ganzer Parcours mit Sprungfolgen bildeten das dreitägige Programm für die jungen Vielseitigkeitsreiter in dem offenen Kadertraining. Die einfachste Anreise hatte Anke Schmitt vom RFV Zweibrücken . Sie holten ihr Erfolgspferd Markus aus der eigenen Box. Die 15-jährige Gewinnerin des IGV-Cups 2014 hatte bei den Pfalzmeisterschaften neben dem Titel auf der Stute Merle mit Markus auch den Bronzerang belegt. Außerdem sicherte sie sich neben dem Mannschafts- auch den Einzelsieg bei der Goldenen Schärpe in Klasse E. Im neuen Jahr peilt sie mit Merle die nächsthöhere Klasse L an. Souverän meisterte sie mit Markus beim Lehrgang selbst Klippen wie die schräg gestellten Hindernisse über zwei hölzerne Schweinerücken und einen Hochweitsprung mit imitiertem Wassergraben aus blauer Plane. "Die Pferde sehen nicht, dass die Hindernisse im 45-Grad-Winkel stehen, sondern, empfinden sie lediglich als schmäler. Selbst Larissa Reikowski vom RV Einöd gelang das Kunststück mit dem erst vierjährigen Hengst Salentino. Auch an den aus Tannenbäumen aufgebauten Hindernissen hatte das leistungsbereite Pferd sichtlich Spaß.

Zufrieden war auch Landestrainer Wolfgang Mengers. Mit Ann-Cathrin Adler vom TuS Pirmasens-Winzeln und ihrem Schimmelwallach Haut Lafite bekommt er eine Nachfolgerin für Anke Schmitt im Bundeswettbewerb Goldene Schärpe, den sie neben ihrer erfolgreichen Vereinskameradin Sophia Treubel bestreiten kann.