1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Mit „jungen Wilden“ etablieren

Mit „jungen Wilden“ etablieren

Die Spielvereinigung Einöd musste einige Abgänge hinnehmen. Dafür sind viele junge Spieler nachgerückt, mit denen der Fußball-Landesligist erneut einen einstelligen Tabellenplatz anstrebt.

Der Aderlass von einigen Spielern soll vor allem mit "jungen Wilden" aus der eigenen Jugend wettgemacht werden. Das ist die Aufgabe des Trainerduos Markus Dilg und Frank Eis bei der Spielvereinigung Einöd-Ingweiler. Die Vorbereitung gestaltet sich allerdings schwierig bei dem Fußball-Landesligisten.

Neben der großen Hitze, die in der ersten Trainingswoche kein intensives Grundlagen-Ausdauertraining zugelassen hatte, muss das Duo, das seit der Saison 2012/13 auf der sportlichen Kommandobrücke der Mannschaft steht, auch aus unterschiedlichen Gründen mit Ausfällen in der Vorbereitung kämpfen. Trotzdem sehen sie zuversichtlich in die Runde. "Wir haben zwar wichtige Spieler verloren, müssen die Lücke schließen, wir wollen uns dennoch wieder in der oberen Tabellenhälfte der Liga etablieren", sagt Dilg. Dies stützt er insbesondere auf die Rückrunde der abgelaufenen Saison, als die Spielvereinigung in den letzten zehn Spielen lediglich eine Niederlage verdauen musste. Zudem sei mit dem Aufstieg der zweiten Mannschaft in die Bezirksliga Homburg auch in der Breite des Kaders eine wesentliche Verbesserung eingetreten.

Saisonziel sei es, die jungen Spieler an die Landes- und Bezirksliga heranzuführen. Auf einen Tabellenplatz möchte sich das Trainerduo aber nicht festlegen. "Wir unterscheiden vor Beginn der Runde nicht in Erst- und Zweitmannschaftsspieler. Jeder hat seine Chance, sich auch für die Landesliga-Elf zu empfehlen, " ergänzt Dilg. Gerade, dass die Einöder über ein sehr junges Team verfügen, in den letzten beiden Runden seien 18 Spieler aus der Jugend in den Aktivenkader nachgerückt, verspreche einen leistungsfördernden Konkurrenzkampf.

Neben den "Youngster" befinden sich mit Manuel Ringle, Mathias Hüther, Thomas Cooke und Alexander Stegner, aber auch den derzeit noch verletzten Daniel Weis (Innenbandabriss) und Marius Neuschwander (Kreuzbandriss) gestandene Akteure im rund 35-köpfigen Kader, die über Führungsqualitäten verfügen. In Vorbereitungsspielen verlor Einöd gegen Großsteinhausen 1:4, siegte gegen die TSC Zweibrücken 1b 8:1, gewann gegen den SV Ixheim 2:1 und kassierte beim letzten Test gegen die SG Ballweiler-Wecklingen/Wolfersheim nach 0:0 in der Halbzeit in Wolfersheim noch eine 0:4-Niederlage.

Zum Thema:

Auf einen Blick Spvgg. Einöd-Ingweiler: Landesliga Ost; Trainer: Markus Dilg/Frank Eis (seit 2012); Zugänge: Jannick Heusser (SV Schwarzenbach), Daniel Kunz (1 Jahr Spielpause), Phil Lutter (nach Spielpause, vorher Einöd ), Kai Prinz (FC Kleinsteinhausen), Michael Berger, Julian Brüderle, Patrick Harth, Nico Lück, Till Pitschel, Johannes Walz, Lukas Witzel, (alle eigene Jugend ); Abgänge: Oliver Blank (Spielpause wegen Auslandsaufenthalt), Daniel Clemens (SC Blieskastel-Lautzkirchen), Luca Dimitrijevic (SC Friedrichsthal), Jonas Edvard, Milenko Simic (beide ASV Kleinottweiler), Carsten Lück (Palatia Limbach), Leon Mootz (FC Bierbach); Saisonstart am Sonntag, 9. August zuhause gegen Borussia Neunkirchen II, Bezirksliga-Team gegen SG Ommersheim/Erfweiler-Ehlingen. ott