1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Gutes JEM-Rennen zum Abschied: Mit Abschiedsrennen ganz zufrieden

Gutes JEM-Rennen zum Abschied : Mit Abschiedsrennen ganz zufrieden

Moritz Bartels, Schwimmer der Wassersportfreunde Zweibrücken, hat bei den Freiwasser-Europameisterschaften der Junioren in Frankreich Rang acht belegt. Der 18-Jährige haderte etwas mit dem Rennverlauf.

Mit seinem Abschneiden ist Moritz Bartels „eigentlich ganz zufrieden“. Nach einem schnellen Rennen belegte der Freiwasserspezialist der Wassersportfreunde Zweibrücken am Samstag bei den Open-Water-Europameisterschaften der Junioren über zehn Kilometer Rang acht. Eigentlich wäre für den 18-Jährigen im französischen Marseille aber sogar noch mehr drin gewesen. Deshalb haderte er trotz der guten Platzierung etwas mit dem Rennverlauf, nachdem er nach 1:54,10 Stunden gut zwei Minuten hinter dem Sieger Logan Fontaine (Frankreich, 1:51,57 std.) aus dem Wasser kletterte. Auf Rang drei landete Bartels’ Nationalmannschaftskollege Arti Krasniqi vom Swim-Team Elmshorn (1:52,01 std.).

„Zu Beginn war ich ganz vorne mit dabei. Aber der Kurs war nicht einfach zu schwimmen, es gab viele Wendebojen, an denen es richtig eng wurde. Da habe ich dann eingie Plätze verloren“, erklärt Moritz Bartels. Nach etwa sechs, sieben Kilometern musste dann der Schwimmer gleich vor ihm den Anschluss zur Spitzengruppe abreißen lassen, was der Zweibrücker nicht mitbekam. „Ich habe dann versucht, noch einmal heranzukommen“, sagt der Schützling des saarländischen Landestrainers Hannes Vitense. Vergeblich. „Das hat ziemlich viel Kraft gekostet und ich hatte einen kleinen Durchhänger.“

So reihte sich Moritz Bartels in der Verfolgergruppe auf Rang zwei ein. Von Runde zu Runde mussten vorne Schwimmer abreißen lassen, die die Verfolger „schluckten“. „Dann habe ich mich wieder gefangen und konnte in einem starken Schlusssprint als Erster dieser Gruppe immerhin Rang acht sichern“, erklärt Bartels am Ende dann doch versöhnlich. „Ich kann insgesamt schon zufrieden sein mit dem Auftritt.“

Für Moritz Bartels war das Rennen bei den Junioren-Europameisterschaften das letzte der Saison. Und sicher für einige Zeit auch das letzte auf europäischem Boden. Denn nach einem kurzen Urlaub mit seinen Eltern in Südfrankreich, den er an die Wettkämpfe anhängt, wird er am 18. August in den USA in ein neues Abenteuer starten. Dort wird der 18-Jährige an der Grand Valley State University in Michigan, wofür er ein Stipendium erhalten hat, Wirtschaftsinformatik studieren und weiterhin schwimmen. „Daher fällt die Pause nach der Saison nur kurz aus, aber ich freue mich auch auf die neue Herausforderung“, erklärt Moritz Bartels nach seinem Abschiedsrennen vor dem Aufbruch in die Staaten.

www.wsfzweibruecken.de

Moritz Bartels zieht es nach der Saison nun in die USA. Foto: Bartels/Privat

www.dsv.de