1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Freiwasserschwimmen: Medaillenchancen für Moritz Bartels

Freiwasserschwimmen : Medaillenchancen für Moritz Bartels

Gleich vier Schwimmer der Wassersportfreunde Zweibrücken gehen ab heute bei den deutschen Freiwassermeisterschaften in Mölln an den Start.

Mit vier Schwimmern sind die Wassersportfreunde ab heute bei den internationalen deutschen Meisterschaften im Freiwasserschwimmen vertreten. Neben den Geschwistern Felix und Moritz Bartels gehen Carl Morris Magold und Nick Werner auf den durch Bojen markierten Rundkurs auf dem Schulsee in Mölln (Schleswig-Holstein) an den Start. Gleich zum heutigen Auftakt stehen die zehn Kilometer-Entscheidungen an. Bei den Herren geht Moritz Bartels, der mittlerweile an der Grand Valley State University in Allendale Michigan in den USA studiert, an den Start. In den vergangenen Jahren konnte er jeweils den Titel in seiner Altersklasse sichern. Ob er in diesem Jahr erneut in den Titelkampf, zu mindestens in seiner Altersklasse (AK 20) eingreifen kann, ist ungewiss, zumal er in Allendale vorwiegend im Becken trainiert. Medaillenchancen hat er aber allemal. Da es beim Freiwasserschwimmen nicht nur auf das rein schwimmerische, sondern auch viel auf Erfahrung und Taktik ankommt. Zehn Runden zu je einem Kilometer sind zu absolvieren. Moritz Bartels ist mit der fünfbesten Zeit aller Teilnehmer gemeldet.

Bei der männlichen Jugend geht dann anschließend Nick Werner (Jg. 2001) über die 7,5 Kilometer an den Start und trifft hier auf starke Konkurrenz. Für ihn gilt es, so lange wie möglich Anschluss an die erweiterte Spitzengruppe zu halten und zu sehen, was dann „hintern heraus noch möglich ist“.

Carl Morris Magold greift am Freitag ins Geschehen ein. Magold, der zuletzt bei den deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin über die langen Freistilstrecken im Becken überzeugte, will auch im Freiwasser in seinem Jahrgang unter die besten Zehn vorstoßen. Vielleicht gelingt ihm dies im Tandem mit seinem gleichaltrigen SSB-Kaderkameraden Luca Leon Schuhmacher aus Saarbrücken.

Moritz Bartels war in den vergangenen Jahren sehr erfolgreich in seiner Klasse. Foto: Bartels/Privat
Carl Morris Magold peilt in seiner Klasse einen Platz unter den ersten zehn an. Foto: Verein Wolf
Felix Bartels startet in Mölln über fünf Kilometer. Foto: Privat Bartels/Privat

Alle vier Zweibrücker gehen am Samstag noch über die fünf Kilometer an den Start. Im gleichen Lauf treffen dabei die Gebrüder Bartels auf die deutschen Spitzenschwimmer mit Sören Meißner, Eric Reuß, Marcus Herwig und Ruwen Straub. Sie sollten versuchen, so lange wie möglich in der Spitze mit zuschwimmen. Wobei der ehemalige Juniorenweltmeister über diese Strecke, Felix Bartels, im zurückliegenden Jahr wegen des Studiums sein Trainingspensum etwas zurückschrauben musste. Bei den guten Wettervoraussagen dürfen die Zuschauer in Mölln jedoch ein sehr spannendes Rennen mit Zeiten unter 55 Minuten erwarten. Unter der Marke von einer Stunde will im Hauptfeld auch Nick Werner aus dem Wasser steigen. Vorne mitschwimmen kann über diese Distanz in der männlichen Jugend auch Carl Morris Magold. Die SSG Saar Max Ritter, für die die Wsf-Sportler überregional starten, ist zudem mit mehreren Staffeln vertreten. Die Besetzung wird hier kurzfristig vor Ort entschieden.