1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Manuel Radu gewinnt die Billard-Handicap-Meisterschaften in Höchen

Billard : Starkes Billard mit Handicap

Manuel Radu gewinnt die Billard-Handicap-Meisterschaften in Höchen im Neun-Ball. Der Sieg im Acht-Ball ging am Sonntag an Titelverteidiger Christoph Welter.

Am vergangenen Wochenende fanden im alten Schulgebäude in Höchen die Landesmeisterschaften der Billard-Handicapspieler statt. Gastgeber war der PBC Fortuna Bexbach. Für die Meisterschaften hatten sich 16 Spieler aus Deutschland angemeldet. Sie reisten aus Hamburg, Augsburg, Ulm und Stuttgart an. Insgesamt wurden zwei Disziplinen ausgespielt. Der Samstag gehörte dem Neun-Ball, ehe am Sonntag das traditionelle Acht-Ball gespielt wurde. Am Start waren die acht Besten der letztjährigen Rangliste. Als Titelverteidiger in beiden Disziplinen trat der Vorsitzende des PBC Joker Altstadt, Christoph Welter, an. Er war auch 2018 Ranglistensieger geworden. Die Zuschauer durften sich außerdem unter anderem auf die Künste des langjährigen Meisterschafts-Dominators Manuel Radu aus Ludwigshafen freuen.

Radu konnte sich dann auch am ersten Tag gegen die nationale Konkurrenz durchsetzen. Der 32-Jährige stammt aus Frankenthal und spielt für den PBC Red Lion Ludwigshafen. Radu war in Höchen nur samstags am Start, da er sonntags mit seiner Mannschaft in der Oberliga als Tabellenzweiter das Spitzenspiel gegen den Ligaprimus MC Kaiserslautern bestritt. Dabei setzten sich die Red Lions auch dank zweier Siege von Radu mit 5:3 durch und dürfen damit weiterhin auf den Titelgewinn hoffen. „Ich spiele mittlerweile seit drei Jahren auf der Tour mit und bin nun zum ersten Mal hier in Höchen am Start. Ich will gewinnen heute“, meinte Radu nach seinem gewonnenen Auftaktspiel. Er war mit einer Krebserkrankung auf die Welt gekommen. „Zwischenzeitlich wurde ein bösartiger Tumor entfernt. Dann hatte ich auch noch einen zweiten im Alter von einem halben Jahr, der war an der Wirbelsäule am Rückenmark. Nach dieser OP war ich dann querschnittsgelähmt. Ich kann wie durch ein Wunder laufen, da gibt es keine wirkliche Erklärung dafür“, meinte Radu. Zurückgeblieben ist eine starke Gehbehinderung. Mit Billard fing er im Alter von zwölf Jahren an – zunächst nur mit Freunden nach der Schule in einem Café. Dann wurde sein Talent entdeckt. Mit 15 ging es im Verein los. Mittlerweile ist er vierfacher Deutscher Meister im Handicap. Die letzten drei Jahre kamen Siege beim German-Tour-Finale hinzu.

Der Sieg im Acht-Ball ging am Sonntag an Titelverteidiger Christoph Welter.