Mannschaft hat sich gesteigert

Aller Anfang ist schwer. Das musste auch David Schwartz, seit Sommer Trainer der VB Zweibrücken, einsehen. Doch sein Team hat sich schnell gefangen und steht nach der Hinrunde auf dem sechsten Rang.

David Schwartz hat sich gut eingelebt. Seit Sommer trainiert der 34-Jährige den Fußball-Bezirksligisten VB Zweibrücken . Dabei verlief der Start in die Saison etwas holprig. "Wir waren noch in der Kennenlernphase, mussten aufarbeiten, was in den zurückliegenden Spielzeiten nicht so gut gelaufen war und besser werden muss", erklärt Schwartz. Es habe Zeit gebraucht, bis der ehemalige Spieler des SC Hauenstein - zwölf Jahre lang schnürte er die Fußballschuhe für die Blau-Weißen - der Mannschaft klar gemacht hat, was er von ihr will und er im Gegenzug die Spieler kennengelernt hat. "Gegen Ende des Jahres hatten wir uns gefunden", sagt Schwartz lachend, "und haben auch unsere Leistung auf dem Platz verbessert". Sechs Spiele waren die Bewegungsspieler bis zur abschließenden 2:4-Niederlage gegen Bundenthal ungeschlagen, kletterten in der Tabelle ein gutes Stück nach oben. So überwintern die Zweibrücker auf Rang sechs.

Eine Tabellenregion, in der Schwartz in seinem ersten Jahr als Spielertrainer gerne auch am Ende der Runde stehen würde. "Die Teams liegen von Platz drei bis zehn alle noch so eng zusammen, dass ich keine genaue Zielvorgabe machen kann, aber wir würden gerne im jetzigen Bereich weiterspielen", blickt der Coach, der sich so langsam angekommen fühlt bei den VBZ, voraus. Vor der Runde hatten die VBZ einen Platz unter den ersten Zehn angepeilt, dazu sollte es auf jeden Fall reichen.

Eigene Handschrift einbringen

Bei der Arbeit mit seiner Mannschaft, die am vergangenen Samstag in die Vorbereitung auf die Restsaison gestartet ist, versucht David Schwartz keinen seiner ehemaligen eigenen Trainer explizit zu kopieren, "ich versuche meine eigenen Vorstellungen umzusetzen, aber gewisse Punkte übernimmt man schon", erklärt der 34-Jährige. "Keiner ist perfekt, ich muss als Trainer auch noch einiges lernen, aber ich versuche dabei schon die Dinge, die ich selbst als Spieler an meinen Trainern gut fand, zu übernehmen." Fünfmal wöchentlich müssen seine Spieler bis zum Ligastart derzeit schwitzen. "Für die Vorbereitung ist das straffe Programm sicher nicht verkehrt", sagt der gebürtige Hornbacher. Dann reichten auch die fünf Wochen bis zum Start am 1. März zuhause gegen Hinterweidenthal . Der Schwerpunkt in der Vorbereitung liege auf der Ausdauer und Kraftausdauer, "dass wir fit sind für den Rest der Saison und vor allem einen guten Start hinlegen". Dieser sei wichtig, um gut reinzukommen, zumal es mit Hinterweidenthal gleich gegen den direkten Tabellennachbarn geht.

Das erste Testspiel bestreitet der Tabellensechste am Samstag, 31. Januar um 15 Uhr beim Regionalligisten SVN Zweibrücken . Eine Woche später geht's gegen die A-Jugend des FK Pirmasens, am 13. Februar, 19 Uhr, ist die VBZ zu Gast in Walsheim, am 19. Februar, ebenfalls um 19 Uhr in Einöd. Dabei kann Schwartz auf den gleichen Kader wie bisher zurückgreifen. Transfers gab es im Winter keine. Allerdings muss Sebastian Bäcker nach einer Schulter-Operation noch länger pausieren.