1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Gute Kämpfe: Lokalmatadore verkaufen sich gut

Gute Kämpfe : Lokalmatadore verkaufen sich gut

Über 400 Zuschauer verfolgen Kämpfe bei Boxgala des BC Homburg.

Ein mit 400 bis 450 Zuschauern besetztes Erbacher Sportzentrum, spannende Kämpfe und gute Resultate der einheimischen Boxer. Damit hatte der Boxclub Homburg allen Grund, zufrieden zu sein mit seiner Boxgala am Samstag.

„Wir sind froh, dass unser Boxevent so gut bei den Fans ankommt“, sagt Vorstandsmitglied und Trainer David Kühn. Auch aus organisatorischer Sicht habe alles geklappt. Erstmals hatten Vereinsmitglieder und Helfer die Bewirtung übernommen. Sportlich gesehen zeigte sich Kühn aus Sicht der teilnehmenden Homburger zufrieden. Sony Feix verlor zwar bei den Schülern bis 40 Kilogramm gegen den einen Kopf größeren Leon Kibnowski (SSV Wellesweiler), doch er präsentierte sich mit einer technisch guten und beherzten Leistung. Abdul Demir stieg für den BCH in der Klasse Jugend bis 69 Kilogramm in den Ring. Nach drei Runden mit je zwei minütiger Kampfzeit bezwang er seinen Gegner vom ASC Dudweiler Kemal Özcan einstimmig vom Kampfgericht nach Punkten. „Mit meiner Leistung bin ich sehr zufrieden“, erklärte Sieger Demir und sein Coach sprach von einer tollen Leistung und einem verdienten Sieg für seinen Schützling. Während sich Abdul Demir mit der Leitung des Kampfes allerdings nicht einverstanden zeigte. „Der Kampfleiter schritt zu wenig gegen meinen Gegner ein, der oft unsauber boxte.“
Erstmals in den Ring stieg der Homburger Wladimir Rodionov. In der Klasse der Männer bis 91 Kilogramm traf er auf Pascal Schmidt vom Boxclub Schaumberg Theley. David Kühn: „Er war sichtlich nervös und wurde zweimal sehr hart getroffen.“ Daher habe man ihn auch vorzeitig aus dem Ring genommen und das Handtuch geworfen. Gute Ansätze habe er aber schon gezeigt, tröstete Kühn seinen Kämpfer.

Bei den Männern bis 75 Kilogramm kam es zum Vergleich der beiden Boxer des BC Homburg Dominik Backes und Mario Morineau. Nach dreimal zwei Minuten entschied Morineau den Fight relativ deutlich für sich. „Eine Superleistung“, sagt David Kühn, habe schließlich auch Marcello Feix in der Jugendklasse bis 75 Kilogramm gegen Cumic Calito von der GBG Wiesbaden geboten. „Der Wiesbadener ist einen Kopf größer, aber er konnte seinen Reichweitenvorteil nicht nutzen“, erklärt Kühn. Immer wieder konnte Feix mit krachenden Kontern Punkte auf dem Wertungszettel der Kampfrichter sammeln. Es entwickelte sich eine tolle Schlacht im Ring, die der Homburger mit einem 3:0-Punktsieg für sich entschied. David Kühn wünscht sich trotz des guten Zuspruchs für die Zukunft noch mehr Zuschauer für die Boxveranstaltung des BC Homburg. „Leider findet sie noch nicht die Beachtung bei der Bevölkerung, die sie eigentlich verdient hätte.“