Lokalderby in Hornbach

Die SG Hornbach-Rimschweiler ist in die Saison gestolpert. Jetzt kommt am Sonntag der Nachbar TV Althornbach nach Hornbach. Neben den Punkten geht es in dem Hornbachtal-Schlager auch ums Prestige.

B-Klasse West. "In dem Spiel geht es auch ums Prestige", sagt der Spielleiter der SG Hornbach-Rimschweiler, Wolfgang Wendel, vor der Partie am Sonntag, 15 Uhr, gegen den Lokalrivalen TV Althornbach. Eine Niederlage sei immer schmerzhaft, gegen den Nachbarn noch mehr, sagt Wendel. Am vergangenen Sonntag holte die mit hohen Erwartungen gestartete SG mit dem 7:2-Sieg in Stambach die ersten Punkte.

"Das war wichtig. Auch für die Moral", meint der SG-Spielleiter. Allerdings war Wendel vor allem mit der ersten Halbzeit nicht zufrieden. "Wir müssen gegen Althornbach eine bessere Leistung bringen. Sonst reicht es nicht." Beim 2:1-Pokalsieg gegen die A-Klasse Mannschaft Petersberg habe die Defensive besser gearbeitet. "Darauf können wir aufbauen." Personell kann das Trainergespann Thomas Jirachai und Alexander Conde nicht aus dem Vollen schöpfen.

Althornbachs Trainer Michael Greinert arbeitet weiter am Aufbau einer neuen, jungen Mannschaft. Vor allem in der Abwehr musste der Trainer wegen Urlaubs und Verletzungen oft umstellen. "Das waren dann ganz junge Spieler", erklärt Greinert. Mit viel Einsatz möchte Althornbach in Hornbach bestehen. "Wir haben in dem Spiel weniger zu verlieren als die Spielgemeinschaft."

B-Klasse Kus-Kl. Die SG Bechhofen-Lambsborn ist gut in die Saison gestartet. Am Sonntag, 15 Uhr, hat die Elf von Spielertrainer Benjamin Mayer die Spvgg Schwedelbach zu Gast. Wenn Bechhofen-Lambsborn an die bisherigen Leistungen anknüpft, behauptet die Mannschaft den zweiten Platz, bevor es am Samstag, 5. September, zum Spitzenreiter SV Brücken geht.

C-Klasse West. "Als Fußballer will man jedes Spiel gewinnen. Bei einem Kerwespiel ist der Wille noch größer", hofft Kleinsteinhausens Spielertrainer Andreas Schwab auf die besondere Motivation des Festes. Den Gegner am Sonntag, 15.30 Uhr, Höheischweiler dürfe seine Mannschaft nicht unterschätzen. "Wir müssen was machen für den Kerwesieg", sagt Schwab. Auch wenn seine Mannschaft am Sonntag 5:2 bei Contwig II gewonnen hat, fordert der Trainer eine Steigerung. "Wir müssen noch eine Schippe drauflegen." Schließlich möchten die Spieler nach der Begegnung im Sportheim "richtig Kerwe" feiern.