1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Löwen in Dritter Liga angekommen

Löwen in Dritter Liga angekommen

Am Samstagabend haben sich die Handballer der Zweibrücker Löwen die ersten beiden Heimpunkte erkämpft. Gegen die SG OSC Löwen Duisburg setzten sich die 64er in der Westpfalzhalle knapp mit 25:23 durch.

"Ich denke, wir haben heute hochverdient gewonnen", sagte ein zufriedener SV-Trainer Stefan Bullacher nach Spielende. In den 60 Minuten zuvor hatte seine Mannschaft die SG OSC Löwen Duisburg mit 25:23 (14:13) niedergekämpft. Einzig die Chancenverwertung schmeckte Bullacher am Samstagabend nicht.

Zwar war der Start in die Begegnung aus Zweibrücker Sicht nicht optimal, aber es gelang der Defensive, die beiden überragenden Gästespieler Felix Handschke und Kevin Brueren weitestgehend aus der Partie zu nehmen. Mit ihrer offensiven 3:2:1-Formation kontrollierten die Zweibrücker Löwen die Duisburger Würfe aus der zweiten Reihe.

Als Benni Zellmer in der 15. Minute dem über den Rückraum kreuzenden Duisburger Kreisläufer Dennis Backhaus den Ball klaute und per Gegenstoß zum 7:5-Zwischenstand traf, lagen die 64er erstmals mit zwei Treffern in Front.

In Überzahl schlich sich dann aber die erste schwächere Phase beim SV 64 ein. Auf Gästeseite mussten Sebastian Janus und Dennis Backhaus jeweils eine Zeitstrafe absitzen, auf dem Feld ging jedoch die Zweibrücker Führung verloren. Zunächst erzielte Handschke in doppelter Unterzahl den 9:9-Ausgleich, kurz darauf ließ der aufs Feld zurückgekehrte Backhaus das 9:10 folgen.

Als Nils Wöschler in der Endphase der ersten Hälfte eine Zeitstrafe absitzen musste, berappelten sich die Zweibrücker wieder. Zwar erzielte Marcel Giesbert in zwei Treffer, doch die 64er konterten jeweils in Unterzahl und kamen durch Jugendnationspieler Jerome Müller und Benni Zellmer per Kempatrick, ebenfalls zu ihren Toren.

Direkt nach Wiederbeginn bestimmte Duisburg das Geschehen und glich zum 15:15 aus. SV-Coach Bullacher reagierte und brachte für den glücklosen Kovacin den 18-jährigen Yannic Klöckner ins Tor, der sich gleich hervorragend einführte. So blieb die Begegnung spannend bis in die Schlussphase.

Kevin Breuren erzielte in Überzahl das 21:22 für die Gäste aus Nordrhein-Westfalen (53.), Aris Wöschler per Gegenstoß den Ausgleich. Die Fans trommelten die Zweibrücker Löwen weiter nach vorne, als Jerome Müller per Hüftwurf die 23:22-Führung erzielte (56.) und danach Kubo Balaz zum 24:22 traf. In dieser Phase konnten sich die 64er sogar weitere technische Fehler leisten, weil auf der Gegenseite Marcel Giesbert zweimal hintereinander scheiterte. Zehn Sekunden vor dem Schlusspfiff knallte Florian Enders aus halbrechter Position den letzten Wurf der Partie zum 25:23-Endstand in die Maschen des Duisburger Tores.

"Wir haben gezeigt, dass wir in dieser Liga nun absolut konkurrenzfähig sind", freute sich Stefan Bullacher über den tollen Saisonstart und 4:2 Punkte aus den ersten drei Spielen in der Dritten Liga.

Zum Thema:

Auf einen BlickSV 64 Zweibrücken : Ladi Kovacin und Yannic Klöckner (ab der 38.) im Tor - Kubo Balaz (2), Florian Enders (6), Aris Wöschler (5) - Jerome Müller (6), Michael Mathieu - Benni Zellmer (6) - Philipp Hammann, Nils Wöschler, Jonas Denk, Dorian Vallet und Erik Pohland.Zeitstrafen: 8:8 min.Zuschauer: 400.Schiedsrichter: H. Bargmann/Daniel Stein. cg