1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Verbandsliga Nord-Ost: Limbach und Bliesmengen wollen Serie fortsetzen

Verbandsliga Nord-Ost : Limbach und Bliesmengen wollen Serie fortsetzen

Verbandsliga Nord-Ost: Nach zuletzt guten Ergebnissen treffen beide Teams am Sonntag aufeinander. Ballweiler empfängt das wiedererstarkte Theley.

Mit erfreulichen Resultaten haben Palatia Limbach und der SV Bliesmengen/Bolchen am vergangenen Spieltag ihre Spiele in der Verbandsliga Nord-Ost beendet. Limbach gewann in Hangard mit 3:1, Bliesmengen bezwang den VfB Theley auf eigenem Platz mit 4:0. Nun stehen sich beide Teams am Sonntag auf dem Rasenplatz in Limbach ab 15 Uhr gegenüber.

„Gegen Theley haben wir souverän aufgespielt und die Partie schnell entschieden“, so der Rückblick von SVB-Trainer Patrick Bähr. Der klare 4:0-Sieg sei auch in der Höhe verdient gewesen. Mit diesem Dreier verbesserte sich Bliesmengen auf Platz vier in der Tabelle. Zum Ligadritten FC Freisen fehlt nur noch ein Punkt. Bähr und sein Team wollen weiter ganz oben mitspielen. Dazu braucht man aber auch weiter Auswärtszähler. „Wir wollen in Limbach gewinnen“, spricht der SVB-Coach aber auch von einer schwierigen Auswärtsaufgabe. In der letzten Saison habe der SVB zweimal Unentschieden gegen die Palatia gespielt. Tobias Isengard fehlt wegen eines Muskelfaserrisses. Auch Joshua Martin und Kevin Müller stehen aus Verletzungsgründen nicht zur Verfügung.

Limbachs Trainer Alexander Ogorodnik spricht aufgrund der zweiten Halbzeit von einem verdienten 3:1-Auswärtssieg in Hangard. „Wir haben hinten ganz gut gestanden und vorne unsere Möglichkeiten genutzt.“ Darauf setzt der Limbacher Trainer auch für das Spiel am Sonntag gegen Bliesmengen. „Hinten könnte mal die Null stehen, aber das wird gegen Bliesmengen nicht so einfach.“ Der SVB befinde sich ebenso im Aufwind, wie auch seine Mannschaft, die seit vier Spielen inklusive Pokal ungeschlagen sei. Auf Jesko Freiler und Alexander Graf kann Limbach wieder zurückgreifen.

Auf Sieg wollte Aufsteiger FSV Jägersburg II am letzten Sonntag gegen den SV Furpach spielen, aber man unterlag mit 0:3. FSV-Trainer Tim Harenberg sichtlich angefressen: „Es war ein schwarzer Tag für uns. Außer einer Großchance hatten wir im Angriff nichts zu bieten.“ Zudem habe man dem Gegner durch eigene Fehler zu Treffern verholfen. „Wenn wir dort bestehen wollen, müssen wir in Rohrbach ganz anders auftreten“, blickt Harenberg voraus. Zu verlieren habe der FSV nichts. „Rohrbach ist der ganz klare Favorit“, hofft der FSV-Coach auf eine Trotzreaktion in seiner Mannschaft nach der schlechtesten Saisonleistung und auf eine Außenseiterchance in Rohrbach.

Auf Platz sechs steht inzwischen die SG DJK Ballweiler-Wecklingen/SV Wolfersheim. Gegen die stark eingeschätzte Elf des SV Merchweiler gelang ein 2:1-Heimsieg. Spielertrainer Marco Meyer: „Merchweiler hat zwar zur Pause geführt, aber dann haben wir den Gegner gut unter Druck gesetzt und verdient geschlagen.“ Am Samstag gilt es nun ab 16 Uhr im Schaumbergstadion, den Ligaelften VfB Theley nicht am Tabellenplatz zu messen. „Theley befindet sich mit zuletzt zwei Siegen in Folge im Aufwind. Da müssen wir aufpassen und uns konzentrieren.“ Mit drei Punkten wolle man den Platz im oberen Tabellendrittel festigen, erklärt Meyer. Personell sieht es inzwischen wieder besser aus. Bis auf die Langzeitverletzten Kevin Ginz und Christian Schmitt stehen Ballweiler alle Spieler zur Verfügung.