1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Letzter Test vor entscheidenden Rennen

Letzter Test vor entscheidenden Rennen

Gute Leistungen haben die Schwimmer der Wassersportfreunde Zweibrücken beim Weinstraßen-Wettkampf in Neustadt abgeliefert. Für Marlene Hüther war es ein kleiner Test vor der wichtigen DM kommende Woche.

Mit 24 Siegen und zahlreichen Bestzeiten haben die Schwimmer der Wassersportfreunde (Wsf) Zweibrücken beim 23. Weinstraßen-Schwimmwettkampf in Neustadt aufgewartet. Mit der Rekordzahl von fast 4000 Meldungen gingen Athleten aus 42 Vereinen ins Wasser. Marlene Hüther, Nick Werner, Lukas Fritzke und Michael Raje waren die überragenden Wsf-Aktiven.

Für Hüther war Neustadt nur ein kurzer letzter Test vor den deutschen Meisterschaften, die nächste Woche in Berlin stattfinden. Sie startete im Einzel lediglich über die 400 Meter Freistil, schwamm hier weit vor der Konkurrenz in 4:18,64 Minuten nah an ihre Bestzeit heran und bot die beste Leistung aller Damen des Wettkampfs. Als Startschwimmerin der 4x100-Meter-Freistilstaffel, die in 4:04,13 Minuten souverän vor Köln gewann, schlug sie in 57,63 Sekunden an. Im Bereich der zuletzt diagnostisch umgestellten Wettkampfvorbereitung liegen beide Zeiten der 17-Jährigen, doch ein weiterer Formanstieg bis zur nächsten Woche wird notwendig sein, um bei der DM über die 200 Meter Freistil in den Kampf um das Olympiaticket für Rio eingreifen zu können. Zweiterfolgreichster Medaillensammler aller Aktiven hinter Philipp Sonnenberg aus Neustadt war mit neun Goldmedaillen Nick Werner (Jg. 2001). Dabei bot er eine Reihe von Topleistungen, insbesondere auf den Freistilstrecken, wo er auch bei den deutschen Jahrgangsmeisterschaften die besten Chancen haben dürfte. Er bot seine Topleistung mit Bestzeit von 55,87 Sekunden über 100 Meter Freistil. Auch die 50 Meter in 25,97 Sekunden und die Zeiten über 200 und 400 Meter (2:02,69, 4:22,10 min) waren erstklassig. Mit starken Leistungen warteten auch die beiden zurzeit besten Zweibrücker Nachwuchsaktiven, die zehnjährigen Lukas Fritzke und Michael Raje, auf. Elf Mal standen beide ganz oben auf dem Siegerpodest. Bei seinen sechs Siegen war Fritzke am besten über die 100 Freistil (1:14,14 min) und über die 200 Lagen, wo er in 3:03,24 Minuten die Konkurrenz um gleich zwölf Sekunden distanzierte. Er gewann zudem den Jugendmehrkampf des Jahrgangs 2006. Fünf Starts fünf Siege. Auch Michael Raje schlug sich hervorragend. Über die 200 Brust schwamm er in 3:16,96 Minuten die punktbeste Leistung des Tages. Spitze auch seine Siegerzeiten von 42,66 Sekunden über die 50 Meter und in 1:33,57 Minuten über die 100 Meter Brust weit vor der Konkurrenz. Der ein Jahr ältere Leo Roller wurde über die 200 Brust (3:33,52 min) Dritter und verfehlte als Vierter über 200 Rücken (3:09,73 min) knapp die Medaillenränge. Carl Morris Magold (Jg. 2004) schwamm zu gleich fünf Einzelmedaillen. Zudem sicherte er Silber im Jugendmehrkampf. Am stärksten war er als jeweils Zweiter über 400 Meter Freistil (5:05,95 min) und über die 200 Meter Lagen (2:46,64 min). Max Strassel hatte mit drei Mal Platz vier bei drei Bestzeiten etwas Pech. Am stärksten war sein Auftritt in 1:20,09 Minuten über 100 Meter Schmetterling. Zwei Siege verbuchte im Jahrgang 2003 Martin Mönch. Er setzte sich in 1:14,58 und 2:38,18 Minuten über die 100 und 200 Rücken durch. Brustspezialist Jannis Staiger schwamm als Fünfter seines Jahrgangs in starken 1:13,87 Minuten über die 100 Meter Brust ins Finale, steigerte sich nochmals auf 1:13,59 und wurde Siebter. Gut auch seine Zeit von 33,45 Sekunden über 50 Brust. Auch der 18-jährige Jean-Marc Emser testete seine Form für DM. Mit Bestzeit schlug er über 100 Meter Rücken an. Nach 1:02,02 Minuten als Vorlauf-Zweiter wurde er in 1:02,04 insgesamt Vierter. Seine punktbeste Leistung bot er als Dritter über die 200 Meter Freistil (2:00,96 min).

Bei den Damen schwammen Trainerin Melissa Kohlmannslehner (33,18 sek über 50 Schmetterling) und Noelle Werner unter die besten Sechs vor. Werner konnte sich dabei auf fast allen Strecken steigern. Ihre beste Platzierung erreichte sie je mit Rang fünf in 1:25,25 Minuten über die 100 Brust und in 2:50,13 und 5:17,84 Minuten über 200 Rücken und 400 Freistil.