1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Saarlandliga: Lebacher Blitzstart gut weggesteckt

Saarlandliga : Lebacher Blitzstart gut weggesteckt

Saarlandliga-Aufsteiger FC Homburg II schiebt sich durch einen 3:1-Erfolg bei SG Lebach/Landsweiler ins Mittelfeld vor. Dabei hatten die Gastgeber bereits nach 35 Sekunden geführt.

Saarlandliga-Aufsteiger FC Homburg II befindet sich weiter im Aufwind. Am Freitagabend setzte sich das Team von Trainer Andreas Sorg bei der SG Lebach/Landsweiler mit 3:1 (0:1) durch. Nicht nur mit der Punktausbeute von nun sieben Zählern nach fünf Spielen konnte Sorg zufrieden sein. „Aufgrund der zweiten Halbzeit ging unser Sieg in Lebach absolut in Ordnung“, meinte er.

Ein dickes Lob gab er zudem an seine Mannschaft, weil sie den Schock des frühen Rückstandes so gut weggesteckt habe. Nach einem Kopfballtreffer von Sascha Krauß, der unhaltbar für Homburgs Torwart Eric Höh im Torwinkel landete, führte Lebach nach 35 Sekunden mit 1:0. Der FC Homburg bestimmte zwar anschließend das Spiel und hatte ein klares Übergewicht, doch bis auf eine gute Möglichkeit für Mannschaftskapitän Tim Klotsch (22.) konnten die Grün-Weißen für keine weitere Torgefahr sorgen. Im Gegenteil: Die Spielgemeinschaft hätte zur Pause sogar deutlicher in Führung liegen können. Bei den wenigen Angriffen der SG hätte Torschütze Sascha Krauß das Spiel zur Halbzeit vorentscheiden können. So scheiterte er in der 17. Minute aus kurzer Distanz an Höh. Dann brachte er das Kunststück (38.) fertig, aus sieben Metern den Ball über den Homburger Kasten zu hämmern. Zwei Minuten später leistete sich Joel Ebler einen Fehlpass im Strafraum. Statt bei Torwart Höh landete der Ball bei Krauß, der die Kugel am leeren Tor vorbei schob.

Andreas Sorg fand in der Kabine die richtigen Worte und stellte auf einigen Positionen um. Nun lief es beim FC Homburg nicht nur in der Offensive besser, auch in der Defensive arbeiteten die Grün-Weißen viel effektiver. Innerhalb von acht Minuten drehte der FCH den Rückstand zur 3:1-Führung. Christian Blessing (50.) glich mit einem 16-Meter-Flachschuss vom Strafraumeck aus halblinker Position aus. Sechs Minuten später traf Philipp-Marco Wunn zum 2:1 für den FCH. Lebach hatte sich von diesem Rückstand kaum erholt, da führten die Homburger nach einem Konter durch Joel Ebler (58.) mit 3:1. Arbnor Qorovigi (70.) hatte die Großchance zum 4:1. Aus vier Großchancen machten die Jungs von Sorg drei Tore. ,,Das lief natürlich optimal für uns“, freute sich der Homburger Trainer, der auch mit den spielerischen Leistungen seines Team in den zweiten 45 Spielminuten durchaus zufrieden sein konnte.

Dass in der ersten Halbzeit nicht alles wunschgemäß verlaufen sei, erkannte Torschütze Ebler. „Der Trainer hat uns in der Halbzeit auf einige Fehler hingewiesen. Wir haben uns dann erheblich gesteigert und in kurzer Zeit auch die drei Tore.“