1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

LAZ-Hammerweferin Franziska Kruber wird bei DM vierte

LAZ Zweibrücken : Franziska Kruber verpasst DM-Medaille haarscharf

Hammerwerferin Franziska Kruber vom LAZ Zweibrücken hat bei der Deutschen Meisterschaft der U18 und U20 in Ulm am Freitag eine Riesenüberraschung verpasst.

Sie verbesserte im Wettkampf der U18 ihre ehemalige persönliche Bestleistung (49,03 Meter) um fast zwei Meter (50,70m) und verpasste die Bronzemedaille nur um einen Rang. 16 Nachwuchsathletinnen waren im Hammerwurf in Ulm an den Start gegangen.

Nach einem ungültigen ersten Versuch hatte Kruber ihre ehemalige Bestweite gleich im zweiten Versuch (50,25m) einkassiert. Nachdem ihr dritter Versuch bei 48,30 Meter gelandet war, knackte sie ihre Bestweite im vierten Versuch mit den 50,70 Metern erneut. Zu diesem Zeitpunkt lag Kruber sogar auf dem Silberrang. Doch ein drittes Mal konnte Kruber ihre Bestweite nicht mehr steigern. Weil zudem die Siegerin Aileen Kuhn (LAZ Ludwigsburg) im letzen Versuch 62,50 Meter warf und auch Aliah Peschel (LC Eilenburger Land) in ihrem fünften Versuch an Kruber vorbeizog, musste sich die LAZ-Athletin am Ende mit Rang vier begnügen. Zweite wurde Annegret Jensen vom TSV Lelm (58,38m) vor Peschel (54,19m).

Am Samstag geht mit Jana Faltermann bei der U20 über die 100 Meter Hürden noch eine weitere LAZ-Athletin an den Start. Vom
LA-Team Saar schied der Homburger Okai Charles bei der U18 über die 800 Meter im Halbfinale in 2:01,18 Minuten aus.