1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Lavillenie will den Weltrekord, Holzdeppe sechs Meter

Lavillenie will den Weltrekord, Holzdeppe sechs Meter

Alles ist bereit für das Duell der Überflieger in Berlin: Dort treffen am Samstag beim ISTAF Indoor die Stabhochspringer Renaud Lavillenie aus Frankreich und Raphael Holzdeppe aus Zweibrücken aufeinander.Lavillenie ist dem Publikum in der Mercedes-Benz-Arena noch etwas schuldig.

"Nächstes Jahr komme ich wieder hier nach Berlin, dann gehe ich den Weltrekord noch einmal an", hatte der Olympiasieger den Fans vor einem Jahr versprochen. Da hatte er die Weltrekordhöhe von 6,17 Metern dreimal nur knapp gerissen - er siegte aber souverän mit 6,02 Metern. Bei der Leichtathletik-WM 2015 in Peking wurde der Welt-Leichtathlet von 2014 enttäuschter Dritter hinter Weltmeister Shawnacy Barber (Kanada) und Raphael Holzdeppe vom LAZ Zweibrücken.

In Karlsruhe scheiterte der 29-Jährige am vorigen Samstag dreimal an der Jahresweltbestleistung von 6,01 Meter. Dennoch setzte er sich mit 5,91 vor Barber (5,77) und Holzdeppe (5,70) durch. "Hintenraus sind meine Sprünge immer besser geworden", sagte Lavillenie. Das lässt für Berlin hoffen - auch die Konkurrenz mit seinem Dauerrivalen Holzdeppe. "Im Training hat alles gepasst. Ich bin ausgeruht - und die sechs Meter sind immer noch mein Ziel", sagte der Zweibrücker WM-Zweite von Peking am Freitag.

Und so werden die über 12 600 Zuschauer in der ausverkauften Arena am Samstag vor allem auf das Duell Lavillenie/Holzdeppe achten. Denn Barber, der in dieser Hallensaison schon das Ticket für den Sechs-Meter-Club löste, startet in Berlin nicht. Holzdeppe wäre in Karlsruhe gern höher gesprungen, aber in Berlin will er "wieder voll angreifen und um den Sieg mitspringen", sagte der Weltmeister von Moskau 2013.

Die Hallen-WM in Portland im US-Bundesstaat Oregon (18. bis 20. März) hat er weiter auf dem Zettel. "Das werden spannende Wettkämpfe mit Lavillenie", versprach der 26-Jährige.

istaf-indoor.de