1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Teilnehmer begeistert: Landestrainer Sepp Gemein gibt Springreit-Training

Teilnehmer begeistert : Landestrainer Sepp Gemein gibt Springreit-Training

„Nicht schlimm. weiterreiten und locker bleiben“, kommentierte Sepp Gemein die fallende Stange am Sprung. Der rheinland-pfälzische Landestrainer Springen unterrichtete am zweiten Adventswochenende zum ersten Mal auf der Anlage der Familie Oberer in Walshausen. Nahmen an der Einstiegseinheit am Samstag 20 Reiter teil, blieben bei den erheblichen Schneefällen am Sonntag einige wetterbedingt daheim.

Im Vorteil waren die Einsteller in Walshausen, die bloß ihr Pferd aus der Box zu führen brauchten. Darunter war auch die 17-jährige Sophia Treubel aus Rodalben. Ihr sechsjähriger Wallach Chaccos Black Sparrow, genannt Jack, gebärdete sich am Samstag und buckelte zwischen den Hindernissen vergnügt durch die Reithalle. „Sepp Gemein bleibt immer ruhig und das strahlt auf uns ab“, lobt die erfolgreiche Vielseitigkeits-Amazone. Die Ansage „Reit gescheit hin, dann passt es auch“, helfe ihr enorm. Das fokussiere sie einfach klar auf die Aufgabe, ohne Druck zu machen, auch wenn mal etwas nicht auf Anhieb klappe. Sie ist besonders begeistert von der Akzeptanz, die sie für ihr zeitweise anspruchsvolles Pferd spürt. Im kommenden Jahr will die langjährige Kaderreiterin sich in der „leichten“ Klasse L in der Vielseitigkeit aus Dressur, Springen und Gelände festigen.

Stallkameradin Dominique Schmidt hingegen plant mit ihrer Zweibrücker Stute Casira den Aufstieg von der mittelschweren Klasse in die höchste Stufe S. Distanzen, die Ruhe bewahren, Druck herausnehmen und damit den Sprung verbessern sind die Hinweise, die sie aus dem Lehrgang mitnimmt. „Weniger mit dem Zügel, schau in die Wendung und dein Pferd folgt“, hatte der Landestrainer korrigiert und die Stute perfekt darauf reagiert.

Sehr zufrieden mit den beiden Unterrichtstagen war auch Vanessa Oberer. Sie hatte sowohl mit ihrem Erfolgspferd, dem neunjährigen Condor, als auch mit ihrem Nachwuchspferd, dem erst fünfjährigen Habanero, an dem Lehrgang teilgenommen. „Eine deutliche Verbesserung gegenüber gestern“, lobte Sepp Gemein nach einer besonders gelungenen Passage. Mit den jungen Pferden unterrichtete Sepp Gemein sogar eine „Führzügelklasse“, weil sie bei dem durch den Wind in die Halle fliegenden Schneeflocken zunächst nicht vorbei wollten. Hatten sie diese Herausforderung gemeistert, ging es oft auch über Hindernisse einfacher. Immer wieder nahmen Cavaletti, niedrige Hindernisse von wenigen Zentimetern Höhe, die Rasanz aus den Pferden heraus und forderten das „Hinhören“ auf die Kommandos des Reiters. Dies ist etwas, das dem Landestrainer zwischen den Hindernissen besonders wichtig ist. Unter dem Strich waren Gastgeber, Teilnehmer und Lehrgangsleiter gleichermaßen zufrieden.

Auf der Anlage der Familie Oberer richtet in den Osterferien 2018 erneut die RSG Riedelberg einen Abzeichenlehrgang mit Torsten Milz aus. Infos und Anmeldung bei Karin Schimmel, (0162) 6 21 55 17.