1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Kutschenfahren: Eva Hofer mit Spaß bei Landesmeisterschaft in Zweibrücken

Pferdesport : Freude am Kutschenfahren entdeckt

Landesmeisterschaft: Eva Hofer vom RFV Zweibrücken trotzte ebenso wie die Mitstreiter den teils schwierigen Bedingungen.

 Noch selten war eine Kutschen-Landesmeisterschaft in Zweibrücken bei so viel Regen ausgetragen worden. Am Sonntagmorgen trotzten nicht nur die Teilnehmer an der Landes- und gleichzeitigen Pfalzmeisterschaft der Einspänner Pferde und Ponys in der anspruchsvollen, mittelschweren Klasse M den widrigen Wetterbedingungen. Auch die Anfänger der A-Klasse begaben sich bei Regen auf die Strecke.

Unter ihnen war zum ersten Mal auf der Rennwiese die Zweibrückerin Eva Hofer. Mit ihrer Bundessiegerstute, der siebenjährigen Schelma und dem fünfjährigen Hengst Another Amsterdam hatte die Haflingerzüchterin vom Heckenaschbacherhof gleich zwei Eisen im Feuer. „Im Gelände sind mir die Leinen durch die nassen Lederhandschuhe gerutscht“, erklärte sie hinterher die beiden Fehler. Auch im Hindernisfahren darf die Einsteigerin, die erst vor einem halben Jahr ihre Begeisterung für das Kutschenfahren entdeckt hat, noch üben. Dafür freute sie sich umso mehr über Silber mit ihrem Nachwuchspferd in der Ponydressur der Einspänner vor Nina Smeets vom RFV Limbach und ihrem 15-jährigen Haflinger Wurzl. Auch in der Eignungsprüfung für Fahrpferde Klasse A platzierte sich Hofers junger Hengst auf dem Silberrang mit der Wertnote 7,16. Die Züchterin jubelte: „Damit ist er qualifiziert für das Fahrponychampionat in Moritzburg.“ Dass sie sich in der kombinierten Prüfung aus Dressur, Hindernisfahren und Gelände nicht platzierte, ficht Eva Hofer nicht an. „Trotzdem macht es mir noch mehr Spaß, als bisher das Reiten“, kommentiert die langjährige Springreiterin bis L-Niveau.

Mit Ivonne Hellenbrand besuchte bei den Landesmeisterschaften der Einspänner Ponys eine ehemalige Auszubildende das Landgestüt Zweibrücken. Die 42-jährige Kutschenfahrerin aus Dillingen, die seit einem Unfall im Rollstuhl sitzt, spannt für den RFV Mainz-Gonsenheim an. Mit ihrem 15-jährigen Haflinger-Hengst Anderson wurde sie in der kombinierten Wertung Vierte und damit Vize-Landesmeisterin hinter Alexander Berghof (Katzenelnbogen). Die Dressur hatte Ivonne Hellenbrand gewonnen und als Zweitschnellste in dem spannenden Stechen durch die Kegeltore zum Abschluss Silber gesichert. Allerdings verlor sie wertvolle Punkte im Gelände. Pfalzmeisterin Prüfung wurde hier Astrid von Rauchhaupt vom RFV Waldmohr. Mit ihrem 15-jährigen Haflinger-Wallach Nico Demos rangierte die einzige Kandidatin als Achte außerhalb der Platzierung. Anja Zoske (FSV Kaiserslautern-Land) erfuhr sich mit ihrer siebenjährigen Hannoveraner Stute Bella Finetta Platz acht in der Pfalzmeisterschaft. In der Landeswertung erreichte sie den Bronzerang.