1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Kurzbahn-DM Schwimmen: Marlene Hüther feiert dritte Medaille

Schwimm-DM : Hüther gewinnt zum Abschluss Silber

Schwimmen: Die Dietrichingerin ist deutsche Vizemeisterin über 100-Meter-Lagen auf der Kurzbahn. Zudem schafft sie mit der Neckarsulmer Staffel erneut den Sprung aufs Podest.

Krönender Abschluss der deutschen Kurzbahnmeisterschaften für Marlene Hüther. Die Schwimmerin aus Dietrichingen hat sich gestern Nachmittag in ihrem letzten Rennen in Berlin die erste Einzelmedaille des Wettbewerbs gesichert. Über die 100-Meter-Lagen schlug die 20-Jährige als Zweite an, gewann damit Silber. In der Zeit von 1:01,48 Minuten blieb sie hinter der deutschen Meisterin Juli Mrozinsiki (SGS Hamburg, 1:00,19 min) und hauchdünn vor Franziska Weidner (SG Mittelfranken, 1:01,53 min).

Nach Platz drei in der Mixed-Staffel zum DM-Auftakt am Donnerstag hat sich Hüther, die seit dem vergangenen Jahr für die Neckarsulmer Sport-Union startet, am Samstag zudem in der 4x50-Meter-Lagenstaffel die Bronzemedaille mit ihrem Team gesichert. Hüther ging als dritte Schwimmerin über die Schmetterlingstrecke ins Becken (25,83) und sicherte gemeinsam mit Nadine Laemmler, Bente Fischer und Celine Rieder in 1:15,90 Minuten hinter dem DSW Darmstadt (1:50,93 min) und der SG Essen (1:51,41 min) den Podestplatz.

Den Sprung ins A-Finale hat die 20-Jährige nach jeweils dem achten Platz über die 100 Freistil (2:00,35 min) sowie die 100-Meter-Brust (1:08,01 min) auch in ihren drei weiteren Starts über die 50 Brust, die 100- und 200-Meter-Lagen geschafft. Als Fünftschnellste des Vorlaufs kämpfte sich Hüther (31,72 sek) über die 50 Brust in den Endlauf. Dort landete sie am Ende in 31,63 Sekunden auf Rang sechs. Nach der zweitbesten Vorlaufzeit über die 200-Meter-Lagen (2:13,80 min) musste sich die ehemalige Schwimmerin der WSF Zweibrücken im Finale mit Platz fünf zufrieden geben (2:13,15 min). Zum Abschluss nahm Marlene Hüther dann noch erfolgreich die 100 Lagen in Angriff. Für das A-Finale über die 100 Lagen qualifizierte sie sich als Zweitschnellste des Vorlaufs in 1:01,88 Minuten. Diesen Platz konnte sie halten und mit Silber ihre dritte Medaille feiern. Auf den zudem geplanten Start über die 200-Meter-Brust-Distanz verzichtete sie gestern.