1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

KSG-Kegler stürzen Ligaprimus Pirmasens

Sportkegeln : KSG-Kegler stürzen den Ligaprimus

Die SG KSG/SG Zweibrücken gewinnt gegen den bis dahin ungeschlagenen Post SV Ludwigshafen mit 5433:5366.

Den Regionalliga-Keglern der
SG KSG/SG Zweibrücken ist am Samstag ein echter Coup gelungen. Gegen den bis dahin ungeschlagenen Spitzenreiter Post SV Ludwigshafen gewannen die Zweibrücker auf den ESV-Bahnen am Pirmasenser Bahnhof mit 5433:5366 und kletterten in der Tabelle mit nun ausgeglichenem Punktekonto (6:6) auf Platz sechs.

Im Vergleich zum Auswärtssieg am vorangegangenen Spieltag in Monsheim änderte sich die Aufstellung der KSG auf zwei Positionen. Top-Spieler Jörg Dietz kehrte nach zweiwöchiger Pause zurück ins Team, dafür fiel mit Volker Teucke eine andere wichtige Stütze verletzungsbedingt aus. Außerdem ersetzte Michael Pirmann Sascha Ecker.

Dietz zeigte sofort, dass er während seiner Auszeit nichts verlernt hat. Er knackte zwar nicht wie so oft in der Vergangenheit die magische Marke von 1000 Kegel, erzielte aber dennoch ein Top-Resultat (968). Thorsten Machura hatte zunächst kleinere Probleme, erzielte auf der letzten Bahn aber noch wichtige 240 Kegel was ihm ein solides Endresultat (882) bescherte. Regionalliga-Debütant Pirmann startete gut, leistete sich aber eine schwache letzte Bahn, was ein besseres Endergebnis als seine 859 Kegel verhinderte.

Nach den ersten drei Spielern lagen die Zweibrücker nur hauchdünn mit elf Kegel zurück, obwohl Ludwigshafens Janis Kapagiannidis (981 Kegel) das starke Ergebnis von Dietz sogar noch getoppt hatte. Eine Überraschung lag in der Luft.

Nun griffen für Zweibrücken Carsten Dietz, Jürgen Münchow und Pascal Schlag zur Kugel. Alle drei starteten zunächst verhalten. Nach der ersten Bahn war der Rückstand auf 47 Kegel angewachsen. Doch auf der zweiten Bahn ging das Zweibrücker Trio in den Angriffsmodus über und holte immer weiter auf. 100 Wurf vor Schluss betrug der Rückstand nur noch sechs Kegel. Die Zweibrücker konnten das Niveau auf der dritten Bahn halten und drehten das Ergebnis um. Vor dem finalen Durchgang führte die SG KSG plötzlich mit 31 Kegel. Die Überraschung war jetzt zum Greifen nah.

Und die Zweibrücker machten auf der letzten Bahn da weiter, wo sie zuvor aufgehört hatten. Sie ließen die Gäste nicht mehr heran kommen. Carsten Dietz erzielte insgesamt starke 922 Kegel, Münchow kam auf solide 898 Kegel und Schlag brachte gute 904 Kegel zu Fall. Der Spitzenreiter war gestürzt.

Auf die Zweibrücker wartet in der Regionalliga am kommenden Spieltag (Samstag 9. November, 12 Uhr) gleich das nächste Schwergewicht der Liga. Dann muss die SG KSG/SG Zweibrücken auswärts beim Tabellenfünften TSG Haßloch ran.

Die Partie der zweiten Mannschaft in der Vierer-Liga beim SKC Gommersheim wurde laut Spielplan auf den 1. Januar 2020 verlegt.