KSG-Kegler bleiben Schlusslicht

Auswärts ist für die Zweitliga-Kegler der SG KSG/SG Zweibrücken in dieser Runde einfach der Wurm drin. Trotz Führung zur Halbzeit unterlag das Schlusslicht auch in Eppelheim.

Weiter auf den ersten Auswärtssieg der Saison warten die Kegler der SG KSG/SG Zweibrücken . In der Partie der 2. Bundesliga Süd beim Tabellensiebten SKC FH Eppelheim musste sich das Schlusslicht mit 5500:5613 geschlagen geben. Dass die Trauben in Eppelheim hoch hängen würden, war von Beginn an klar. Trotzdem wollten die Zweibrücker den so bitter benötigten ersten Sieg auf fremden Bahnen einfahren. Die Blau-Schwarzen hielten bis zur Halbzeit auch gut mit, hatten sogar einen Vorsprung von 29 Holz herausgeworfen. Jörg Dietz als bester Zweibrücker mit 972 Holz , Thorsten Machura (924) und Pascal Schlag (919) legten ordentlich vor. Doch durch starke Leistungen des Eppelheimer Schlusstrios blieb der erste Sieg in der Fremde leider ein Traum. Kai Zimmermann (904), Wolfgang Straß (889) und Horst Köckritz (892) konnten die Niederlage nicht vermeiden.

Nichts zu holen war auch für die SG-Zweite in der Regionalliga beim SKC Monsheim. Mit 5176:5458 unterlagen die Zweibrücker klar. Die Aufgabe war zu schwer für die ersatzgeschwächten Gäste. Carsten Dietz erzielte allerdings sehr gute 949 Holz . Ebenfalls stark gespielt hat Jürgen Münchow, der auf 905 Holz kam. Die weiteren Ergebnisse: Norbert Machura (823), Daniel Eschenbaum (786), Jannik Schlag (876), Uwe Zimmermann (837). In der Gemischten Klasse bleibt die SG-Dritte trotz der ersten Saison-Niederlage in Pirmasens gegen den KV GH Eppenbrunn Spitzenreiter. Mit 2443:2431 mussten sich die Gäste geschlagen geben. Trotz einer guten Mannschaftsleistung und fünf Ergebnissen über 400 Holz sollte es an diesem Tag einfach nicht sein. Bester Zweibrücker war Achim Niebergall mit starken 436 Holz . Die weiteren Ergebnisse: Peter Ehrmanntraut (433), Lothar Knoblauch (323), Karl Eschenbaum (428), Erwin Wiehn (404), Daniel Eschenbaum (407). Die Vierte der SG KSG/SG Zweibrücken hat die Fahnen des Vereins in der Gemischten Klasse 4er Südwest hochgehalten. Mit 1605:1506 setzte sich die Truppe im "Auswärtsspiel" im Roten Ochsen gegen den SKC Rimschweiler durch. Bei dem bis dahin punktlosen Team platzte dieses Mal endlich der Knoten und es gelang der erste Saisonsieg. Hervorzuheben ist ein bärenstarkes Schlusspaar, welches aus Theo Pfeifer mit 437 Holz sowie Achim Niebergall mit guten 429 Holz gebildet wurde. Außerdem spielten Karl Weithofer (350) und Bernd Schmidt (389).