1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

KSG-Kegler bezwingen Pirmasens mit starkem Schlussspurt

Kegelsport : KSG-Kegler bezwingen Pirmasens mit starkem Schlussspurt

Die Regionalliga-Kegler der SG/KSG SG Zweibrücken haben ihre Partie gegen den KSC Pirmasens am Samstag knapp mit 5416:5385 für sich entschieden und stehen in der Tabelle nun mit ausgeglichener Bilanz (8:8) auf Rang sechs.

Auf dem Papier war die Partie für die Zweibrücker ein Heimspiel. Da die SG KSG ihre Partien aber auf den ESV-Bahnen am Pirmasenser Bahnhof austrägt, hatten die vermeintlichen Gäste sogar die kürzere Anreise. Und keinen echten Nachteil. Und das wurde in der Partie rasch deutlich. Denn zur Halbzeit lagen die Zweibrücker mit 30 Kegel zurück. Carsten Dietz (862), Jörg Dietz (968) und Thorsten Machura (879) hatten bis dahin für die SG KSG zur Kugel gegriffen. Vor allem Pirmasens‘ Topkegler Nicolas Matheis, der genau 1000 Kegel abräumte, machte den Zweibrückern das Leben schwer.

Was dann folgte, war sowohl für die Spieler als auch für die vielen Zuschauer auf den ESV-Bahnen ein Wechselbad der Gefühle. Die Zweibrücker Schlussspieler Pascal Schlag, Volker Teucke und Jürgen Münchow zeigten zwar allesamt gute Leistungen, doch Pirmasens hielt die SG insbesondere durch den starken Kai Jung (912) nicht nur auf Distanz – sondern schraubte den Vorsprung auf 64 Kegel in die Höhe. Erst auf der letzten Bahn begann der KSC zu schwächeln. Schlag (900), Teucke (920) und Münchow (887) holten Kegel um Kegel auf – und zogen im Schlussspurt schließlich vorbei.

Weiter geht es für die KSG-Kegler am Samstag, 30. November. Dann hängen die Trauben für die Zweibrücker beim Auswärtsspiel gegen den Spitzenreiter SG KSG Mainz/GN Essenheim allerdings richtig hoch.