KSG Erbach setzt Siegeszug fort

Es läuft rund bei den Oberliga-Ringern der KSG Erbach. Mit dem 29:8 gegen Fürstenhausen haben sie ihre Erfolgsserie auf vier Siege hintereinander ausgebaut und kommen dem Führungstrio immer näher.

Die Erfolgsserie der KSG Erbach hält an. Mühelos haben sich die Oberliga-Ringer in ihrem Heimkampf mit 29:8 gegen den KSV Fürstenhausen durchgesetzt. Mit dem vierten Sieg in Serie am siebten Kampftag hat die KSG damit Platz vier gefestigt. Erbachs Youngster Fabian Widmann bestätigte auch diesmal mit einem souveränen Sieg in der Klasse bis 57 Kilogramm Freistil seine gute Form. Nach 2:04 Minuten kassierte er gegen Theo Meyer nach einer 16:2-Führung vorzeitig vier Punkte. Den nächsten Sieg für die Erbacher ließ der 58-jährige Routinier Jürgen Hub folgen. In der Klasse bis 61 Kilogramm Griechisch/Römisch legte er Luan Sadiku nach 37 Sekunden auf die Schulter.

Roman Meier, der erneut stilartfremd überzeugte, hatte es im Freistil bis 80 Kilogramm gegen den Fürstenhausener Daniel De Agazio aber schwerer. Nach der vollen Kampfzeit von sechs Minuten gewann er knapp mit 6:4 gegen den Freistilexperten. Vier Punkte für einen weiteren Schultersieg kassierte Marco Dostert (Freistil bis 66 Kilogramm) für seinen Schultersieg nach 2:42 Minuten gegen Dennis Müller. Konstantin Meier legte in der Klasse bis 86 Kilogramm Griechisch/Römisch mit seinem Schultersieg gegen Thomas Rainer Dietzen nach 1:46 Minuten nach. Nach nur 1:09 Minuten gab der Fürstenhausener Dennis Jak in der Klasse bis 66 Kilogramm Griechisch/Römisch gegen den Erbacher Maik Stricker seinen Kampf auf. Wieder vier Punkte auf dem KSG-Konto. Und so ging es in der Sporthalle der Erbacher Luitpoldschule weiter. Philipp Degel setzte sich gegen Rafik Manukyan (Freistil bis 75 Kilogramm) überlegen mit 20:4 nach 4:07 Minuten vorzeitig durch. Den achten von zehn Kämpfen gewann Felix Masser kampflos, da Fürstenhausen im Freistil bis 86 Kilogramm keinen Ringer auf die Matte bringen konnte. Der Erbacher Sieg war demnach ungefährdet, wenn auch Michael Dietrich (Griechisch/Römisch bis 130 Kilogramm) gegen Daniel Müller nach 4:08 Minuten eine Schulterniederlage kassierte und auch Delshad Kassem (Griechisch/Römisch bis 75 Kilogramm) gegen Kevin Jax ebenfalls auf die Schultern musste.

Mit diesem Sieg und 9:5-Zählern auf der Habenseite gehen die Erbacher als Favorit in den letzten Vorrundenkampf der Oberliga Saar. Am Samstag, 19.30 Uhr, geht's zum Schlusslicht Olympic Metz. Für den KSG-Vorsitzenden Harald Widmann bleiben Saarbrücken und Riegelsberg aber die Topfavoriten auf die Meisterschaft. "Dahinter wollen wir um Platz drei und vier kämpfen, wobei Illtal Vorteile gegenüber uns hat", erklärt er.