1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Kreispokal-Halbfinale: SC Stambach gegen FC Rodalben am Sonntag, 15 Uhr

Kreispokal-Halbfinale am Sonntag zwischen SC Stambach und FC Rodalben : Verpatzte Generalprobe als gutes Omen?

Der Fußball-B-Ligist SC Stambach trifft am Sonntag im Kreispokal-Halbfinale der Saison 2020/21 auf den FC Rodalben.

Es gibt da dieses Sprichwort: Nie den zweiten Schritt vor dem ersten machen. Für die Spieler des Fußball-Kreisligisten SC Stambach gilt diese Weisheit an diesem Wochenende besonders. Denn am Sonntag, 15 Uhr, trifft der SC im Halbfinale des Kreispokals der Saison 20/21 auf den FC Rodalben, ebenfalls Kreisligist. Zu viele Gedanken an ein mögliches Finale sollten sich die Spieler also nicht machen. Noch nicht.

Denn klar ist auch: „Wir wollen ins Finale – auch wenn wir als Halbfinalist bereits für den Verbandspokal qualifiziert sind“, sagt Steven Hörner, der zusammen mit Markus Bolies als Trainer des SC Stambach tätig ist. Im anderen Halbfinale trifft der SC Weselberg II auf die SpVgg Waldfischbach-Burgalben

Die Ausgangssituation zwischen Stambach und Rodalben ist dabei durchaus unterschiedlich. Denn während Stambach schon vor der Corona-Zwangspause als Halbfinalist feststand, feierte Rodalben erst vor wenigen Tagen den Einzug ins Semifinale. Und das auf dramatische Art und Weise – am vergangenen Wochenende setzte sich der FC gegen den SV Trulben im Elfmeterschießen durch. Die Stambacher werden also sehr wahrscheinlich auf einen euphorisierten Gegner treffen, der den Schwung aus der geglückten Lotterie sicherlich mitnehmen will.

Doch auch die Mannen von Hörner und Bolies verspüren große Lust und Optimismus. Was laut den beiden Übungsleitern auch an der Saison-Vorbereitung liegt, die bislang äußerst vielversprechend verlaufen ist. Daran ändere auch die verpatzte Generalprobe bei der 2:5-Niederlage am Donnerstag gegen das A-Klasse-Team des SVN Zweibrücken nichts. Es habe zwar noch nicht alles gestimmt im Spiel seiner Mannschaft, sagt Hörner – trotzdem sei er insgesamt zufrieden mit der Leistung seines Teams.

In den beiden Testspielen zuvor hatte seine Equipe zwei sehr deutliche Siege eingefahren. Zunächst hatte Stambach den FC Höheischweiler mit 11:1 düpiert. Darauf watschte der Kreisligist auch den neu formierten SV Ixheim ab – 7:0.

Das macht Hoffnung – auch für die kommende Saison: „Wir gehen jedes Spiel mit dem Ziel an, drei Punkte zu holen. Vor dem Abbruch haben wir sieben von acht Spielen gewonnen, dieses Jahr wollen wir es besser machen.“

 Doch bevor es ab Mitte August nach der langen pandemiebedingten Pause endlich wieder um Punkte geht, steht für die Fußballer des SC Stambach zunächst die Pokal-Mission auf der Agenda. Eine Titelsause vor der Saison gibt es ja auch nicht so oft.

Den ersten Schritt wollen die Stambacher am Sonntag gehen.